Zweitägige Feier mit Tag der offenen Tür
Aidenbach feiert sein Bürgerhaus

Vereine präsentieren sich – Tausende Besucher

20.05.2024 | Stand 20.05.2024, 16:00 Uhr
Gisela Stadler

Großes Interesse: Die Aidenbacher haben die Gelegenheit genutzt, sich das Bürgerhaus und das Programm der Vereine anzuschauen.

Bürgermeister Robert Grabler hat mit einem Augenzwinkern getippt, dass „zwischen 100 und 1000“ Gäste kommen werden zum Tag der offenen Tür des neuen Bürgerhauses. Doch schon am Nachmittag war mindestens das Doppelte der erhofften vierstelligen Besucherzahl erreicht. Das tolle Bühnenprogramm von vhs, Vereinen und Jugendblaskapelle hat viele Gäste angelockt. Am Freitag und auch am Samstag.

Begleitet von den donnernden Salutschüssen der Aidenbacher Bauernkämpfer eröffnete der Bürgermeister das zum Bürgerhaus umgebaute „Alte Krankenhaus“. Dort gab es nicht nur viel zu sehen, sondern auch einiges auzuprobieren. Die Vereine hatten für alle Altersstufen ein Programm zusammengestellt. Der Geflügelzuchtverein etwa gab einen Überblick über das Haustier „Huhn und Gockel“, die vhs informierte über künftige Kursen und Veranstaltungen, der Theaterverein „Die vom Reschndobl“, Wasserwacht, VdK und Förderverein Mittelschule präsentierten sich und ihre Angebote. Ines Kubelka führte in die Aquarellmalerei ein, der Helferkreis betreute einen Flohmarkt, der Kultur- und Festspielverein luf zum Kegeln auf einer alten Holzkegelbahn ein, bei der Feuerschützengesellschaft konnte die Laserschießanlage ausprobiert werden, der Obst- und Gartenbauverein warb um neue Mitglieder für die Gründung einer Kindergruppe und in der Schmuckwerkstatt durfte man kreativ werden.

Damit die Besucher bei Kräften blieben, gab es kulinarische Schmankerl, für unterhaltsame Begleitmusik sorgte die Aidenbacher Jugendblaskapelle unter Leitung von Andrea Wagenpfeil und die neue Saxonettengruppe hatte ihren ersten Auf- tritt. Der Abend gehörte dann der Jugend und den „Junggebliebenen“, die mit einer Grand-Opening-Party und der „Voixkracher“-Band den Tag ausklingen ließen.