Neumarkt St. Veit
Mann (69) stirbt bei Autounfall im Kreis Mühldorf – Sechs Verletzte

05.06.2024 | Stand 05.06.2024, 9:53 Uhr |

Bei einem Unfall mit drei Fahrzeugen am Dienstagabend in Neumarkt St. Veit ist eine Person tödlich verletzt worden, sechs weitere wurden zum Teil schwer verletzt. − Foto: fib/MK

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am Dienstagabend in Neumarkt St. Veit (Landkreis Mühldorf) ereignet. Dabei ist ein 69 Jahre alter Mann aus dem Landkreis gestorben. Sechs weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt.



Wie ein Sprecher der Polizei in Mühldorf auf Nachfrage der Mediengruppe Bayern mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 18.30 Uhr. Ein 69-jähriger aus dem Landkreis Mühldorf fuhr mit seinem Mitsubishi die Kreisstraße 6 von Irlau in Richtung Hundham. Beifahrerin war seine 56-jährige Ehefrau. Der 69-jährige wollte vermeintlich ungebremst die Staatsstraße überqueren und missachtete hierbei die Vorfahrt, heißt es im Polizeibericht.

Gleichzeitig war ein 46-jähriger aus dem Landkreis Landshut mit seinem Dodge auf der Staatstraße von Brodfurth kommend in Richtung Neumarkt-St. Veit unterwegs. Der Fahrer des Dodge konnte dem plötzlich kreuzenden Mitsubishi nicht mehr ausweichen und stieß frontal und ungebremst in die linke Fahrzeugseite des Mitsubishi.

Gegen drittes Auto geschleudert



Beide Fahrzeuge wurden nach dem erheblichen Aufprall in den wartenden BMW einer 54-jährigen aus dem Landkreis Mühldorf geschleudert. Der BMW wartete auf der Linksabbiegespur der Staatsstraße von Neumarkt-St. Veit kommend, um auf die Kreisstraße Richtung Irlau abzubiegen. Der BMW war mit insgesamt vier Personen im alter von 54 bis 83 Jahren besetzt.

Lesen Sie auch: Schwerer Unfall auf der A92 bei Dingolfing – Auto landet in der Wiese

Nach der Kollision mit dem BMW kippte der Mitsubishi auf die rechte Fahrzeugseite. Der Fahrzeugführer des Mitsubishi und seine Beifahrerin wurden in dem Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die eingesetzte Feuerwehr befreit werden. Der Fahrzeugführer des Mitsubishi verstarb noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen. Die schwerverletzte Beifahrerin wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Unfallklinikum Traunstein geflogen.

Positiver Alkoholtest



Aus dem BMW wurden zwei Personen schwer und zwei Personen leicht verletzt und zur weiteren ärztlichen Behandlung mit Rettungswägen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Der Fahrer des Dodge erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen, welche aber nicht weiter behandelt werden mussten. Allerdings wies er einen positiven Alkoholtest auf, der zu einer Blutentnahme führte.
An allen beteiligten Fahrzeuge entstand einen Totalschaden. Die Gesamtschadenhöhe dürfte sich auf etwa 60.000 Euro belaufen.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Ermittlungsverfahren aufgrund fahrlässiger Tötung und Straßenverkehrsgefährdung infolge Alkoholes eingeleitet.

− dao/al