Höhenkontrolle ausgelöst
Kran nicht vollständig eingefahren: Lastwagen verursacht Rückstau auf der A94 in Mühldorf am Inn

17.05.2024 | Stand 17.05.2024, 13:34 Uhr

Ein 66-Jähriger war am Mittwochabend mit einem nicht vollständig eingefahrenen Ladekran auf der A94 bei Ampfing unterwegs.  − Symbolbild: David Inderlied/dpa

Höhenkontrolle ausgelöst: Ein 66-Jähriger ist am Mittwochabend mit einem nicht vollständig eingefahrenen Kran auf der A94 bei Ampfing (Landkreis Mühldorf am Inn) unterwegs gewesen. Es kam zu einem Rückstau.



Ein 66-jähriger Fahrer eines Lastwagen-Gespanns löste am Mittwochabend die Höhenkontrolle der Autobahneinhausung der A94 bei Ampfing aus. Grund war der Ladekran, der am Heck des Lastwagens verbaut war. Dieser war nicht vollständig eingefahren, teilt die Polizei in einer Pressemeldung mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Keine Kehrtwende: Trainer Tuchel verlässt den FC Bayern zum Saisonende

Die Polizeikräfte der Autobahnpolizei maßen eine Höhe von 4,43 Metern.

Es hatte sich laut Pressemeldung der Polizei bereits ein Rückstau von mehr als zwei Kilometern gebildet.

Der Ladekran wurde in Transportstellung gebracht, sodass eine Weiterfahrt wieder möglich war.

− sk