Geschwindigkeitskontrolle
200 bei erlaubten 100 km/h: Blitzer auf der A94 wird Raser zum Verhängnis – Mega-Bußgeld

03.07.2024 | Stand 03.07.2024, 12:45 Uhr |

Die Polizei führte am Dienstag eine Geschwindigkeitskontrolle auf der A94 durch. Abseits der Autobahn wurden die, die zu schnell dran waren, angehalten. − Symbolbild: dpa

Die Polizei hat am Dienstag auf der A94 bei Ampfing im Landkreis Mühldorf geblitzt. Die Beamten kontrollierten die Geschwindigkeiten von 3612 Fahrzeugen. In 145 Fällen gab es etwas zu beanstanden, den Tagesschnellsten erwartet ein massives Bußgeld.



Wie die Autobahnpolizei mitteilte, fand die Geschwindigkeitskontrolle zwischen 7.30 und 13 Uhr kurz vor der Einhausung Wimpasing in Fahrtrichtung Passau statt. Erlaubt sind dort 100 Kilometer pro Stunde. 17 Fahrzeuge überschritten die Geschwindigkeit so weit, dass sie neben Punkten in Flensburg und hohen Bußgeldern auch Fahrverbote erhielten.

Der Tagesschnellste war ein ausländischer Autofahrer, der mit einem hochmotorisierten Mietwagen unterwegs war. Er durchfuhr die Kontrollstelle mit 196 Kilometern pro Stunde. Ihn erwartet ein Bußgeld im vierstelligen Bereich. Zudem erhielt er ein dreimonatiges Fahrverbot in Deutschland.

Lesen Sie auch: Blitzermarathon 2024: Polizei erwischt im südlichen Oberbayern 442 Temposünder

Im Verlauf der Kontrolle fiel der Polizei ein bulgarischer Kleinbus auf, in dem sich Kleinkinder – inklusive eines Säuglings – völlig ungesichert auf einer Matratze aufhielten. Gegen den 33-jährigen Fahrer leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein. Er durfte erst weiterfahren, nachdem er sich Kindersitze besorgt hatte.

− jra