20 Minuten an Baum festgehalten
Radler (17) von Flut mitgerissen und „in letzter Sekunde gerettet“: So lief der Einsatz in Bad Abbach

05.06.2024 | Stand 05.06.2024, 22:24 Uhr |

Dramatischer Hochwassereinsatz in Bad Abbach: Feuerwehr und Wasserwacht retteten einen Jugendlichen. Fotos: Freiwillige Feuerwehr Bad Abbach

„In letzter Sekunde gerettet“: Ein jugendlicher Radfahrer ist am Dienstag in Bad Abbach (Landkreis Kelheim) vom Hochwasser weggeschwemmt worden. So lief der Rettungseinsatz.



Gegen 18.50 Uhr befuhr ein 17-jähriger Jugendlicher aus dem Landkreis Kelheim nach Angaben der Polizei mit einem Fahrrad die Fußgängerbrücke über die Donau, welche von der Oberndorfer Straße auf die sogenannte Sportinsel führt.

Das Hochwasser im Newsblog: So ist die Lage in Bayern und der Region

Die Fußgängerbrücke ist aufgrund der aktuellen Hochwassersituation und der damit einhergehenden Überflutung der weiterführenden Straße mittels Absperrungen und Beschilderung für jeglichen Verkehr gesperrt. Nach Überqueren der Brücke fuhr der 17-Jährige in den überfluteten Bereich und wurde vom abfließenden Wasser erfasst und mitgerissen.

Hochwasser in Bad Abbach: Jugendlicher hängt 20 Minuten an Baum



Der 17-Jährige konnte sich etwa 20 Minuten an einem Baum festhalten, bis er von Einsatzkräften der Feuerwehr Bad Abbach und der Wasserrettung aus geborgen wurde. „Der junge Mann konnte im letzten Moment durch Kräfte unserer Feuerwehr und der Wasserwacht Bad Abbach, welche genau für solche Fälle bei uns am Gerätehaus stationiert sind, vor dem Ertrinken gerettet werden“, schrieb die Freiwillige Feuerwehr Bad Abbach bei Facebook zu dem Einsatz.

Der Jugendliche blieb unverletzt. Sein Fahrrad wurde von der Strömung mitgerissen. Der 17-Jährige wurde seinen Erziehungsberechtigten übergeben, eine weitergehende medizinische Behandlung war nicht erforderlich. Die Feuerwehr appellierte angesichts des Einsatz, sich von sämtlichen Deichbereichen fernzuhalten: „Ihr gefährdet euch selbst und letztlich auch Einsatzkräfte.“

red