Bilder aus betroffenen Gebieten
Hochwasser im Landkreis Kelheim: Donau und Abens steigen bedrohlich an

01.06.2024 | Stand 01.06.2024, 21:26 Uhr |

Die Wassermassen der Donau stiegen am Samstagnachmittag nahe an das Kloster Weltenburg. Dort wurden bereits die Schutzwände aufgebaut.  − Fotos: Bernd Limmer

Die Hochwasserlage im Landkreis Kelheim ist angespannt am Samstagnachmittag. An der Abens wurde bereits Meldestufe vier erreicht. An der Donau rechnen die Einsatzkräfte mit weiterhin steigenden Pegeln.



Alles zum Hochwasser in der Region lesen Sie in unserem Ticker.

Am Kloster Weltenburg waren am Samstagnachmittag bereits die Schutzanlagen aufgebaut. Auch auf dem Weg zum Kloster entlang der Donau bauten die Einsatzkräfte Schutzwände auf. Am Samstag erreichte die Donau am Pegel in Kelheim Meldestufe drei. Doch das ist noch nicht der Scheitel: Laut einer Mitteilung des Landratsamtes am Samstagabend ist ein Anstieg bis Meldestufe vier und weiter nicht auszuschließen. Die Experten vom Wasserwirtschaftsamt gehen von einem Scheitel von 7,50 Metern aus, der am Montag erreicht werden dürfte. In Weltenburg werden die Schutzwände demnach wohl noch weiter erhöht.

Angespannte Lage in Mainburg an der Abens



In Kelheim stand das Gebiet an der Schiffsanlegestelle an der Donau am Samstag unter Wasser. In der Regensburger Straße errichteten die Helfer einen Deich als zusätzlichen Schutz vor den Wassermassen.

„Wir beobachten die Situation an Donau und Abens kritisch und sind jederzeit handlungsfähig“, wird Kelheims Kreisbrandrat Nikolaus Höfler in der Mitteilung des Landratsamtes zitiert. Das Landratsamt hat eine Einsatzleitung eingerichtet. Einsatzkräfte von Katastrophenschutz, Polizei, Feuerwehr, BRK, DLRG und THW sind im Landkreis Kelheim alarmiert.

Angespannt blicken die Einsatzkräfte in Mainburg auf die Abens. Der sonst kleine Fluss ist am Samstag in kurzer Zeit bedrohlich angeschwollen. Anrainer sicherten am frühen Samstagabend ihre Häuser mit Sandsäcken, für den Fall, dass das Wasser der Abens weiter steigen sollte.

Am Pegel Aunkofen in Abensberg wurde an der Abens die Meldestufe zwei am Samstag überschritten. Ein Anstieg der Abens über Meldestufe drei wird laut Landratsamt nicht ausgeschlossen. Die genaue Entwicklung der Wasserstände an Abens und Donau hänge von der Intensität der Niederschläge ab, teilte das Kelheimer Landratsamt mit.

− bli