Die Infos zum Saisonfinale
Wer steigt ab, wer „relegiert“? Vier wollen noch rauf über die Kellertreppe in der Kreisliga Passau

18.05.2024 | Stand 18.05.2024, 5:00 Uhr
Christian Andorfer

Augen zu und durch heißt es nochmal für die Schönbrunner um Keeper Lukas Pfaffinger und Kapitän Simon Küblböck. Mit einem Sieg gegen Salzweg wäre zumindest die Relegation gesichert. − Foto: Sven Kaiser

Oberdiendorf ist Meister, Salzweg geht in die Aufstiegs-Relegation. An der Spitze der Passauer Kreisstaffel ist alles entschieden, ganz anders sieht es in der unteren Tabellenhälfte der Kreisliga Passau aus.

Tittling, Tiefenbach, Schönbrunn oder Riedlhütte? Während sich zwei der genannten Teams am Wochenende endgültig sichern werden, wird neben Alkofen und der SG Thyrnau auch der dritte Absteiger feststehen. Zudem wird klar sein, wer an den Entscheidungsspielen teilnimmt. Die besten Chancen auf den direkten Klassenerhalt haben weiterhin Tittling und Tiefenbach. Beiden reicht ein Sieg, während Schönbrunn und Riedlhütte auf Schützenhilfe angewiesen sind.

DJK-SG Schönbrunn



Schönbrunn musste sich nach drei Siegen in Folge zuletzt Meister Oberdiendorf (0:2) beugen und steht nun ebenfalls wieder gehörig unter Druck. Für das Team von Chefanweiser Franz Gibis steht nun das Heimspiel gegen den schon feststehenden Aufstiegsreleganten aus Salzweg an. Der 65-jährige Routinier hat oft genug derartige Endspielsituationen erlebt und weiß um die Unwägbarkeiten. „Erstens kommt es anders und zweitens wie man meint“, sagt er. „Der überraschende Sieg von Riedlhütte am letzten Sonntag hat den Druck auf uns und die anderen noch gefährdeten Teams erhöht.“ Gibis kann sich vorstellen, dass bestimmte Umstände Einfluss nehmen könnten auf die finale Runde: „Alle vier noch gefährdeten Vereine haben Heimrecht und spielen gegen Teams, für die es im Grunde um nicht mehr viel geht, die gesichert sind oder ihr Zwischenziel erreicht haben. Inwieweit die Mannschaften in Bestbesetzung antreten, kann man daher nicht sagen.“ Auf eine mögliche Urlaubsstimmung will er sich natürlich nicht einstellen und gibt darum seiner Truppe mit: „Mit aller Macht gewinnen.“ Gibis hat bis auf Robin Schreiner den gleichen Kader wie zuletzt in Oberdiendorf zur Verfügung.

SV Riedlhütte



Dass der SV Riedlhütte überhaupt noch hoffen darf, verdankt man einer tollen Energieleistung letzten Sonntag in Eberhardsberg. Die Pauli-Elf fuhr mit der Gewissheit, dass bei einer Niederlage der Abstieg besiegelt sei, zum Tabellen-Dritten. Sie zeigte in dieser bedeutenden Partie aber große Moral: So ließ man sich weder von einem verschossenen Elfmeter, drei Ausgleichstreffern der Borussia noch von einer über halbstündigen Unterzahl entmutigen. Am Ende stand ein sensationeller 4:3-Erfolg, der für Eberhardsberg das Ende aller Aufstiegsträume bedeutete. Durch den Sieg konnte der SV Riedlhütte wieder mit der DJK-SG Schönbrunn (beide 31 Punkte) gleichziehen, die „Lusenkicker“ liegen aber aufgrund des direkten Vergleichs (6:1, 4:1) weiterhin vorne.

FC Tiefenbach DJK



Dem kommenden Schönbrunner Gegner FC Salzweg mussten sich die Tiefenbacher am vorletzten Spieltag knapp geschlagen geben. Trotz drei Toren von Spielercoach Tobias Ortmeier (38) stand am Ende ein 3:5 auf der Anzeigetafel. Nunmehr wartet die DJK Passau-West, eine Truppe, die sich mit dem jüngsten 1:0-Erfolg gegen Tittling ans berühmte rettende Ufer bringen konnte. Dass das Ensemble um die Spielertrainer Sebastian List und Patrick Mühlberger zum Nachbarn entspannte Haltung mitbringen wird, darf dieser nicht erwarten.

FC Tittling



Gerade gegen direkte Konkurrenz im Klassenkampf ließen die Dreiburgenländer gehörig viel liegen – vor der Niederlage bei „West“ gab es ein 2:2 gegen Tiefenbach, ein 1:3 gegen Absteiger SG Thyrnau/Kellberg, ein 1:3 gegen Riedlhütte und ein 1:3 gegen Schönbrunn. Bei insgesamt fünf Punkten aus den neun Frühjahrsbegegnung war die tolle Herbstserie (28 Punkte/16 Spiele) mit Platz 3 schnell vergessen. „Immerhin aber“, sagt Trainer Josef Moser mit der vorsichtigen Hoffnung, „haben wir es selbst in der Hand.“


Letzter Spieltag / Samstag, 16 Uhr: Schönbrunn – Salzweg (Hinspiel 1:2), Winzer – Oberdiendorf (1:2), Neßlbach – Alkofen (0:2), Riedlhütte – Karpfham (0:3), SG Thyrnau/Kellberg – Eberhardsberg (1:4), Tittling – Vilshofen (1:4), Tiefenbach – Passau-West (1:3).