Planung fast abgeschlossen
Trainer, Kader, Talente und drei Abgänge: So plant der TSV Waldkirchen für die Bezirksliga

23.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:43 Uhr |

Die Coaches Alexander Nodes und Manuel Karlsdorfer wollen mit dem TSV Waldkirchen in der Bezirksliga „ein Wörtchen mitreden“. −Foto: Kaiser

Nach dem Abstieg aus der Landesliga richten sich die Blicke beim TSV Waldkirchen bereits auf die neue Saison in der Bezirksliga. Und dafür sieht sich der Verein gut gerüstet, die Kaderplanungen sind nahezu abgeschlossen, teilt der Verein nun mit.

„Der Aufstieg kam für die junge Truppe einfach zu früh und trotz des Talents unserer Jungs war die Landesliga ‚noch‘ eine Nummer zu groß“, sagt der Sportliche Leiter Gundolf Hain nach dem Abstieg. Die Mannschaft freue sich nun aber auf die kommende Spielzeit, in der „tolle Derbys mit einer tollen Kulissen“ erwarten warten. Die Trainerfrage ist bereits geklärt beim TSV: Als gleichberechtigtes Duo werden die aktuellen Coaches Alexander Nodes und Manuel Karlsdorfer auch künftig die Kommandos geben. Diese Entscheidung sei bereits kurz nach dem Rücktritt des langjährigen Trainers Anton Autengruber getroffen worden.

„Den Verantwortlichen war wichtig, dass nach den turbulenten Tagen wieder Ruhe einkehrt und die Spieler über die neue Situation informiert werden. Allen im Team war sehr wichtig, dass die Übungsleiter, Mannschaft und Funktionäre miteinander harmonieren und eine konstruktive Zusammenarbeit möglich ist. Das ist mit dieser Entscheidung gelungen“, heißt es von Seiten des TSV. Und weiter: „Über die fachliche Kompetenz dürfte aufgrund der Vita beider Trainer keine Diskussion aufkommen. Alle Beteiligten arbeiten schon Jahre in verschiedensten Funktionen im Verein zusammen und kennen sich sehr gut bezüglich ihrer Ziele und Anschauungen. Ein Schwerpunkt soll die Weiterentwicklung der Talente beim TSV sein.“

Der Waldkirchener Kader (19 + Perspektivspieler) für die neue Saison steht bereits fest – die Mannschaft bleibt in großen Teilen zusammen. Mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Kräften sieht sich der TSV gut gerüstet, „um in der Bezirksliga ein Wörtchen mitreden zu können“. Hannes Strohmeier (Sturm Hauzenberg), Fabian Pfeil (FC Tittling) und Janik Zoidl (SV Grainet) werden den Verein verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Noah Renoth, der schon Kurzeinsätze im Landesligateam feierte, rückt dagegen fest in den Kader der Ersten. „Hier setzt man wiederum auf die Nachhaltigkeit und das Konzept, junge Spieler aus den eigenen Reihen zu fördern und zu entwickeln“, erklärt der TSV.

Aus der aktuellen A-Jugendmannschaft werden zudem immer wieder Perspektivspieler zum Kader stoßen. So soll ihnen der Übergang in den Herrenbereich erleichtert werden. Auch Talente aus der zweiten Mannschaft sollen regelmäßig zu Trainingseinheiten und Spielen hinzugezogen werden. Desweiteren gibt Waldkirchen bekannt, dass Sven Halfar vorerst eine Aufgabe im Funktionsteam übernehmen werde. Zumindest so lange, bis klar ist, ob er nach seiner Verletzung nochmals auf den Platz zurückkehren könne.

Ob es Neuverpflichtungen gibt, ist noch nicht klar. „Es ist kein Geheimnis, dass der TSV offen für Talente ist, die sich in Waldkirchen beweisen wollen. Vielleicht ergibt sich noch die ein oder andere Möglichkeit, einen Spieler zu bekommen“, erklärt Hain und fügt an: „Die Mannschaft und alle Verantwortlichen möchten sich im Nachgang bei allen Sponsoren und Fans für die Unterstützung in der vergangenen Spielzeit bedanken.“ Man hoffe, dass dies auch in der Bezirksliga der Fall sein werde.

− red