Senioren bei Fahrtraining
Sie wollen weiterhin sicher unterwegs sein

19.11.2023 | Stand 19.11.2023, 17:00 Uhr

Bei guter Stimmung fand das Sicherheitstraining statt: Die Teilnehmergruppe auf dem Trainingsplatz. − Fotos: KVW

In der Diskussion über eine angedachte Führerscheinrichtlinie der EU für Senioren haben sich die CSU-Seniorenunion Bayern, der ADAC und zuletzt Bundesverkehrsminister Volker Wissing gegen verpflichtende Fahrtauglichkeits-Prüfungen für ältere Menschen als Autofahrer ausgesprochen. Sie sind auch für die Kreisverkehrswacht Freyung-Grafenau e. V. nicht das Mittel der Wahl, um Unfälle von Senioren zu verhindern oder zu reduzieren, wie es in einer Mitteilung heißt.
„Seit mehr als 30 Jahren bieten wir unseren Senioren im ländlichen Raum – hier oftmals einfach auf die Mobilität mit dem eigenen Auto dringend, fast lebensnotwendig angewiesen – Fahrsicherheitsprogramme kostenlos oder äußerst preisgünstig an“, sagt Günter Obermüller, 1. Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Freyung-Grafenau e. V..

Bestimmte Schwerpunkte bei den Trainings würden den Senioren helfen, eigene Einschätzungen sicher und verantwortlich zu überprüfen: So übe/bespreche man die Themen Autokauf (sinnvoller Einsatz neuer Geräte/Ausstattung), Einparken (Gespür für die Abmessungen des Autos wird optimiert), Abbiegen, Bremsen (im Training lernen Teilnehmer, auch mit ABS und BAS hart und schnell zu bremsen).

Ältere Autofahrer, die mit dem Auto sicher und kompetent umgehen können, haben eher den Mut, das Auto weiterhin zu benutzen und können damit länger sicher und mobil sein. Diese Punkte sind auch der 82-jährigen Agnes Reith aus Schönberg durch den Kopf gegangen, als sie in der PNP von einem 86-jährigen Autofahrer gelesen hat, der mit jungen Leuten ein Training bei der Verkehrswacht Freyung-Grafenau absolviert hat. Sie hat sich einfach ans Telefon gesetzt und Günter Obermüller angerufen. Der konnte ihr zunächst nicht zu einem Trainingstermin verhelfen, da es zunächst keine weiteren Teilnehmer gab und auch die Termine des Jahres 2023 bereits vorbei waren. Agnes Reith konnte aber innerhalb weniger Tage zwölf Senioren aus ihrem großen Turnstunden- und Kegelkreis zu einem Training bewegen und Obermüller hat natürlich sofort ein weiteres außerordentliches Training organisiert.
Nun fand also ein sehr unterhaltsames, informatives Training mit zwölf Senioren auf dem großen Exerzierplatz bei der Bundeswehr in Freyung statt, das vom DVR-Trainer und Seniorenbeauftragten Jo Winderl aus Passau geleitet wurde. „Falls in diesem Jahr noch jemand Interesse an einem solchen Training hat, können wir noch einen Termin am Samstag, 25. November – 12 bis 16 Uhr – anbieten“, so Obermüller.

− pnp