Kleinfeldanlage im Ohetal
Neues Schmuckstück in Ringelai: Kunstrasenplatz fertiggestellt

17.03.2023 | Stand 17.09.2023, 0:54 Uhr |

Bereicherung für Sportler aus dem TSV oder der nahen Schule: der neue Kunstrasenplatz in Ringelai. −Foto: Felix Drexler

Eine tolle Aufwertung kann nun der Ringelaier Sportverein verbuchen: Mit dem fertiggestellten Kunstrasenplatz bieten sich den Sportlern ganz neue Möglichkeiten. Das neue Angebot wird bereits sehr rege angenommen. Neben dem Sportverein bedeutet der Platz natürlich auch für die nahe Schule eine enorme Verbesserung der Trainings- und Spielmöglichkeiten. Zumal der Tennisplatz, der vorher das Gelände beanspruchte, kaum genutzt wurde.
Übrigens: Weitere Kunstrasenplätze gibt es im Landkreis in Waldkirchen, Freyung, und Röhrnbach. Der Platz in Ringelai ist anders als die genannten „nur“ ein Kleinfeldplatz, der nicht die Maße für Wettbewerbsspiele im Erwachsenenfußball erfüllt. Für Trainingseinheiten ist er aber freilich ein echtes Highlight. Mit bis zu 20 Spielern haben die Fußballer des TSV bereits darauf trainiert.

Kürzlich war der Platz auch Thema im örtlichen Gemeinderat: Der TSV Ringelai hat nämlich einen Antrag gestellt auf Bezuschussung für den Bau des Kunstrasenplatzes. In Ringelai ist es üblich, dass die Gemeinde die Vereine bei Investitionen unterstützt. Für den neuen Kunstrasenplatz wurde ein Zuschuss in Höhe von 25 Prozent beantragt, zehn Prozent davon entfallen auf die Gemeinde, 15 Prozent auf den Schulverband, der den Kunstrasenplatz ebenfalls nutzt. „Der Platz ist bereits fertig gestellt, sämtliche Unterlagen und Rechnungen befinden sich derzeit in der Überprüfung“, erläuterte Bürgermeisterin Dr. Carolin Pecho in der Gemeinderatssitzung.
„Wir können nur die tatsächlichen Bauleistungen unterstützen, im Gegensatz zur Förderung über den Bayerischen Landessportverband aber keine Eigenleistungen“, so Pecho weiter. Neben dem Zuschuss durch die Gemeinde und den Schulverband erhält der TSV Ringelai auch eine Förderung über den BLSV, der Rest ist Eigenanteil des Sportvereins. Da die Überprüfung der Unterlagen noch nicht vollständig abgeschlossen ist, wird die finale Abstimmung über die Höhe des Zuschusses auf die nächste Sitzung verschoben.

− ans/fed/mid