Waldkirchen
Feuer an Estrichpumpe und in Bauwagen

05.03.2023 | Stand 17.09.2023, 1:30 Uhr |

−Foto: Archiv

Zweimal mit Feuer, wenn auch in ganz unterschiedlicher Form, hatte es die Polizei in den vergangenen Tagen zu tun. Beide Male waren die Brände aber schnell unter Kontrolle und niemand wurde verletzt. Der Sachschaden allerdings war hoch.

So entstanden mehrere Tausend Euro Schaden als eine Estrichpumpe am Freitagvormittag in Brand geriet. Laut Polizei war ein Lkw auf der Staatsstraße 2132 aus Freyung in Richtung Waldkirchen unterwegs. Er hatte die Estrichpumpe angehängt. Bei Wotzmannsreut geriet die Arbeitsmaschine in Brand. Als Ursache wird ein technischer Defekt vermutet. Aufgrund des Schadensbildes und der Schilderung des Fahrers hatte sich offensichtlich die Anhängerbremse festgefahren, wobei sich durch die Hitze der Reifen entzündete. Obwohl noch durch eine zufällig vorbeikommende Streife der Grenzpolizeigruppe Freyung versucht wurde, den bereits stark lodernden Brand mit einem Feuerlöscher einzudämmen, brannte die Maschine komplett aus. Durch die Hitzeentwicklung wurde auch die Teerdecke in Mitleidenschaft gezogen. Für die Löscharbeiten, Verkehrslenkungsmaßnahmen und Säuberung der Brandstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Karlsbach, Schiefweg und Böhmzwiesel im Einsatz. Die Staatsstraße war während der Arbeiten in beide Richtungen gesperrt.

Ein weiterer Brand betraf einen Bauwagen. Auch hier meldet die Polizei: „Kein Personenschaden.“ Am Samstagmorgen gegen 6.15 Uhr hatten die Besitzer eines Bauwagens im Ortsteil Lämmersreut Rauchentwicklung festgestellt. Die Brandleider unternahmen zunächst noch eigenhändige Löschversuche. Nachdem dies auch aufgrund der starken Rauchentwicklung erfolglos war, wurde die Feuerwehr alarmiert.

Rettungsdienst zum Glück nicht benötigt

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Karlsbach und Schiefweg hatten den Brand anschließend schnell unter Kontrolle. Der vorsorglich verständigte Rettungsdienst musste nicht eingreifen, da glücklicherweise niemand verletzt wurde. Die vermutliche Brandursache war ein Holzofen, der im Bauwagen betrieben wurde. Der entstandene Sachschaden an Bauwagen und Inventar wird auf einen vierstelligen Eurobetrag im unteren Bereich geschätzt.

− pnp