Schönbrunn steigt aus Kreisliga ab
Elfer-Drama, irre Schlussphase und zweimal 2:1 – Neukirchen, Schönberg, Motzing und SB Straubing haben ihr Relegationsfinale

25.05.2024 | Stand 26.05.2024, 10:34 Uhr

Ungläubiger Jubel: Der SV Neukirchen besiegt nach irren Schlussminuten die DJK SG Schönbrunn und kann am Donnerstag erstmals in der Vereinsgeschichte in die Kreisliga aufsteigen. − Foto: Sven Kaiser

Im Fußball ist alles möglich. Was wie eine öde Phrase klingt, beschreibt die ersten Halbfinals der Kreisliga-Relegation vom Samstag auf den Punkt. In Röhrnbach ließen die Kicker aus Neukirchen vorm Wald und Schönbrunn knapp 1600 Zuschauer regelrecht fassungslos zurück nach irren Schlussminuten. In Haibach jubelte der SV Motzing nach dem 28. (!) Elfmeter.

Die beiden späteren Partien verliefen auf den ersten Blick weniger dramatisch: Kreisligist SB Straubing schickte den Deggendorfer Vizemeister Handlab-Iggensbach in die Sommerpause und der TSV Schönberg drehte im Duell zweier Kreisklassisten das Spiel gegen die SG Hartkirchen/Pocking und spielt nun am Donnerstag gegen Neukirchen v.W. (17 Uhr in Tittling) um einen Platz in den Ost-Kreisligen. Um das zweite Ticket streiten, ebenfalls an Fronleichnam, der Sportbund Straubing und der SV Motzing (14 Uhr beim VfB Straubing).

DJK SG Schönbrunn – SV Neukirchen v.W. 4:6: Was für eine Kulisse und was für ein Drama um die Fußballer aus Schönbrunn, die nach einem Jahr wieder aus der Kreisliga absteigen müssen – obwohl sie in Röhrnbach nach einem Hattrick von Torjäger Jonas Schreiner binnen elf Minuten in der ersten Halbzeit lange Zeit auf Siegkurs waren. Aber Neukirchen v.W. zeigte sich äußerst effektiv vor dem gegnerischen Tor und konnte die Partie durch zwei Treffer – ebenfalls in der ersten Halbzeit – offen halten. Schönbrunn verwaltete den knappen Vorsprung jedoch, so dass ein Großteil der 1538 Zuschauer das Spielende und den Erfolg des Favoriten kommen sah. Bis Neukirchens Zauberfuß Jannik Weidinger einen traumhaften Freistoß aus 20 Metern in den Winkel verwandelte und beim Kreisklassisten nochmal unerwartete Kräfte freisetzte.

Danach war es ein offener Schlagabtausch wie ihn sich neutrale Fans nur wünschen können. Als Neukirchens Torjäger Philipp Seidl plötzlich allein auf das gegnerische Tor zulief und zum 3:4 verwandelte, schien die Überraschung bereits perfekt. Doch die „Lusenkicker“ konterten in Person von Marcel Irlesberger mit einem wuchtigen Fernschuss – in der 93. Minute. Alle rechneten nun mit einer Verlängerung. Neukirchens Spielertrainer Simon Pittner schlug einen Freistoß und Schönbrunns Torwart Lukas Pfaffinger schätze den Ball falsch ein und das Spielgerät landete im langen Eck. Ein „glückliches Tor“, wie der Siegtorschütze später freudetrunken gestand. Aber nicht der Torwartfehler besiegelte Schönbrunns Abstieg, es war die fehlende Konsequenz in der zweiten Halbzeit, in der die Mannschaft von Trainer Franz Gibis das Ergebnis verwaltete anstatt auf die Vorentscheidung zu drängen. Neukirchen dagegen lieferte wie oft in dieser Saison ein Spektakel ab, daher analysierte Coach Pittner nach dem Schlusspfiff und gefühlt tausenden Händen, die ihm auf die Schulter klopften: „Typisch für uns so ein Spiel mit einem brutalen Ende.“ Das gilt für beide Seiten. Schönbrunn muss wieder runter, Neukirchen kann am Donnerstag mit einem weiteren Sieg aufsteigen und Co-Trainer Daniel Irlbeck machte die Spieler am Samstag schon heiß: „Kreisliga in Neukirchen, das gab es noch nie, aber wir machen das am Donnerstag wahr!“ Tore: 0:1 Simon Winkler (26.); 1:1, 2:1, 3:1 Jonas Schreiner (29., 33./Kopfball, 40.); 3:2 Patrick Wimmer (42.); 3:3 Jannik Weidinger (83./Freistoß); 3:4 Philipp Seidl (87.); 4:4 Marcel Irlesberger (90.+3); 4:5 Simon Pittner (90.+5/Freistoß); 4:6 Kevin Knüver (90.+8). SR Leonhard Burghartswieser (Bodenmais); 1538 Zuschauer.

Auch Niederbayern TV war bei diesem irren Finale





SG Hartkirchen/Pocking – TSV Schönberg 1:2: Gegen die defensiv gut gestaffelte SG aus Hartkirchen und Pocking taten sich die spielbestimmenden Schönberger vor 810 Zuschauern auf der Anlage des FC Schalding lange Zeit schwer. Zumal dem Vizemeister der Kreisklasse Pocking nach einem Eckball Mitte der ersten Halbzeit der Führungstreffer gelang: Daniel Krautwurm verwandelte am langen Pfosten (25.). Der Gegner fand lange Zeit kaum Lücken im Defensivverbund der SG um Spielertrainer Tobias Grabl. Darum musste auch auf für den TSV eine Standardsituation für den ersten Treffer herhalten. Eine Ecke konnte die SG nicht klären und Benedikt Stöckl wuchtete den Ball im Nachsetzen ins Netz (62.). Der Ausgleichstreffer verlieh dem TSV natürlich Schwung und einmal war Hartkirchens Abwehr unachtsam: Ein langer Ball und der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Sebastian Lang kam am Strafraumkreis an den Ball und hob ihn herrlich über Torwart Jannik Stolz ins rechte Eck (78). Den knappen Vorsprung verteidigte Schönberg anschließend souverän und bewahrt sich damit die Aufstiegschance. Tore: 1:0 Tobias Krautwurm (25.); 1:1 Benedikt Stöckl (62.); 1:2 Sebastian Lang (78.). SR Fabian Wagner (Altenkirchen); 810 Zuschauer.

SV Motzing – Spvgg Ruhmannsfelden II 13:12 n.E. (2:2): Die 501 Zuschauer in Haibach wurden Zeugen eines epischen Elfmeterschießens. Weder nach 90 (1:1) noch nach 120 Minuten (2:2) war eine Entscheidung gefallen und dann wurde es ein Drama. Erst der 28. Elfmeter brachte die Entscheidung zum 13:12-Sieg für den Vizemeister der Kreisklasse Straubing. Die Ruhmannsfeldener Reserve hatte zuvor im Spiel leichte Vorteile und ging zweimal in Führung, aber dem SVM gelang erst in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit und in der 114. Minute der Ausgleich. Tore: 0:1 Valentin Geiger (55.); 1:1 Johann Lang (90.+1); 1:2 Michael Kastl (108.); 2:2 Adam Svygr (114.). Im Elfmeterschießen: 2:3 Niklas Pfeffer; 3:3 Johann Lang; 3:4 Alexander Kitzke; 4:4 Fabian Hornburger; 4:5 Lukas Stadler; 5:5 Max Dunst; 5:6 Alexander Kilger; 6:6 Kevin Mountain; 6:7 Simon Meindl; 7:7 Nico Langenberger; 7:8 Michael Kastl; 8:8 Josef Robausch; 8:9 Tobias Geiger; 9:9 Adrien Robausch; 9:10 Manuel Kopp; 10:10 Philipp Lischka; 10:11 Niklas Pfeffer; 11:11Fabian Hornburger; 11:12 Alexander Kitzke; 12:12 Johann Lang; 13:12 Kevin Mountain. SR Alexander Schuster (Hohenau); 501 Zuschauer.

DJK-SB Straubing – FC Handlab-Iggensbach 2:1: Über 700 Zuschauer erlebten in Neuhausen ein Fest des Amateurfussballs, so wie man es sich nur wünschen kann: Ein hart umkämpftes und spannendes, aber von beiden Seiten stets fair geführtes Match, das unter souveräner Leitung reibungslos ablaufen konnte, ein lautstark mitfieberndes Publikum und mit dem SV Neuhausen-Offenberg einen perfekten Gastgeber und Organisator. Der FC Handlab-Iggensbach erwischte den besseren Start und drängte die ersatzgeschwächten Straubinger zunächst in die Defensive, ohne allerdings klare Torchancen herausarbeiten zu können. In der Folge konnte sich der Kreisligist befreien, setzte erste Nadelstiche und kam nach Ecke Bachmann durch Godziek zur nicht ganz unverdienten Führung, die man nach schön vorgetragenem Konter kurz vor der Pause sogar noch ausbauen, aber nicht in die Halbzeit retten konnte, weil Fröhler einen zu kurz abgewehrten Ball mit herrlichem Schuss aus der Drehung im Netz zum Anschlusstreffer versenkte. Nach dem Wechsel versäumte die DJK die Vorentscheidung, weil man mehrere Hochkaräter fahrlässig liegen ließ. Aber dem Vizemeister der Kreisklasse Deggendorf fehlten in der Schlussphase Durchschlagskraft und Ideen, um das Blatt noch einmal zu wenden. So qualifizierte sich die DJK Straubing aufgrund der reiferen Spielanlage letztlich verdient für das am Donnerstag stattfindende Finalspiel um einen Platz in der Kreisliga Niederbayern Ost, wo sie im Derby im sicherlich gut gefüllten Stadion Am Peterswöhrd auf den SV Motzing trifft. Tore: 1:0 Alessandro Godziek (23.); 2:0 Martin Sgraja (41.); 2:1 Michael Fröhler (45.+2). SR Michael Freund (Perlesreut); 710 Zuschauer.

So geht es in der 2. Runde weiter



Im Kreis Ost spielen acht Teams (zwei Kreisliga-Releganten und sechs Kreisklassen-Vizemeister) um zwei Plätze. Die Verlierer der 1. Runde sind Kreisklassisten.

2. Runde

Spiel 5: Motzing – SB Straubing am Donnerstag, 30. Mai, 14 Uhr, beim VfB Straubing

Spiel 6: Neukirchen v.W. – Schönberg am Donnerstag, 30. Mai, 17 Uhr, in Tittling

Die Zweitrundensieger sind für die Kreisliga qualifiziert.

− mid/mo