Interview mit Fabian Köster
„Darf ich das sagen?“: Freyung-Grafenaus FDP-MdB Al-Halak in „heute-show“ zum Heizungsgesetz

18.09.2023 | Stand 18.09.2023, 15:33 Uhr

Das große politische Streitthema „Heizungsgesetz“ wurde am Freitag auch in der ZDF-Satiresendung „heute-show“ behandelt. Besonders präsent dabei: Freyung-Grafenaus FDP-Abgeordneter Muhanad Al-Halak, der sich über die Vorteile für seine Partei freute. − Foto: Screenshot Youtube/heute-show

Das große politische Streitthema „Heizungsgesetz“ wurde am Freitag auch in der ZDF-Satiresendung „heute-show“ behandelt. Besonders präsent dabei: Freyung-Grafenaus FDP-Abgeordneter Muhanad Al-Halak, der sich über die Vorteile für seine Partei freute.





In der lockeren Gesprächsatmosphäre neben Reporter Fabian Köster sagte Al-Halak: „Es freut mich sehr, dass wir das bekommen haben, was wir wollten.“ Nach einem Lacher schob er noch hinterher: „Darf ich das sagen?“ ehe er von Köster daran erinnert wurde, dass die Kamera bereits laufe.

Lesen Sie dazu auch: Fragen & Antworten: Das steht im neuen Heizungsgesetz

Danach gab sich Al-Halak zunächst versöhnlich: „Nach außen zeigen wir das Negative, aber intern lieben wir uns eigentlich“, so der FDP-Abgeordnete. Es sei eine „gezwungene Hochzeit gewesen, aber dennoch: wir mögen uns“. Den Zusatz „solange sich die FDP durchsetzt“ konnte sich der lachende Al-Halak aber nicht verkneifen. Von Reporter Köster bekam er dafür dennoch ein Kompliment: „Ich mag die Interviews mit Ihnen, weil die sind so erfrischend ehrlich.“



Hofreiter winkt ab



Auch andere Politiker mussten vor Kösters Mikrofon, unter anderem Grünen-Abgeordneter Anton Hofreiter. Ihn provozierte Köster mit der sarkastischen Erfolgsmeldung, dass das Heizungsgesetz die Wirtschaft ankurble, da mehr Ölheizungen verkauft wurden. Den darauf geforderten Handschlag erwiderte Hofreiter nur ungern. Statt einer wohl geplanten Erklärung winkte er ab und verließ das Interview lächelnd.

Bauministerin Klara Geywitz (SPD) wurde in Anspielung auf das angespannte Koalitionsverhältnis gefragt, ob sie den Gesetzesbeschluss am Abend mit der Koalition oder doch lieber mit Freunden feiere. Auch „heute-show“-Stammgast Philipp Amthor (CDU) wurde befragt. Bei ihm drehte sich üblicherweise alles um sein Alter. Der 30-jährige Amthor ist zwar einer der jüngsten Abgeordneten. Durch sein Auftreten und seine Kleidung wird er im Internet aber seit Längerem als „jüngster und gleichzeitig ältester Politiker Deutschlands“ belächelt.

Lang sieht Vorteile für Bayern



Mit Grünen-Chefin Ricarda Lang sprach Köster in der Satiresendung unter anderem über die Ausnahmen im neuen Gesetz. „Ölheizungen dürfen noch verbaut werden, sogar Holzpellets“, so Köster. Darin sah Lang vor allem einen Sinn für Bayern, damit man im Freistaat auch weiterhin „die Wälder, die sie haben, nutzen können“.