Bezirksligist setzt auf die Jugend
Großer personeller Umbruch beim FSV: Neun Junioren, drei Torhüter und fünf Feldspieler im neuen Landauer Kader

17.06.2024 | Stand 17.06.2024, 11:54 Uhr |

Optimismus beim FSV Landau: (hinten v.l.) Simon Schott (Sportlicher Leiter), Johannes Ächter (Torhütertrainer), Christoph Schambeck (Trainer BZL-Team), Alexander Knipf, Patrick Ortmeier, Stefan Johann (Trainer AK-Team), Florian Sommersberger (Spielertrainer BZL-Team) und Stefan Schrettenbrunner (stv. Sportlicher Leiter); (vorne v.l.) Tim Fischer, Louis Neußendorfer, Joseph Hehenwarter, Felix Bielmeier und Timo Seer. − Foto: Franz Holzmeier

Bezirksligist FSV Landau hat am Sonntag seine Neuzugänge vorgestellt. Und dabei fällt auf: Die Bergstädter bauen auf die Jugend, denn zum Kader der beiden neuen Trainer Christoph Schambeck (vergangene Saison Co unter Jochen Freidhofer) und Florian Sommersberger gehören neun Fußballer aus den Reihen der U19-Junioren des Jahrgangs 2005. Mehr an Erfahrung hingegen versprechen die beiden Neuzugänge Timo Seer (21/TSV Bogen) und Alexander Knipf (20/VfB Straubing).

Wenngleich die offizielle Wechselfrist erst am 30. Juni endet, präsentierte Sportlicher Leiter Simon Schott schon mal die Namen und Daten jener Neuzugänge, deren Wechsel zu den Bergstädtern bereits fix ist (in alphabetischer Reihenfolge):

Felix Bielmeier (Jahrgang 2004), Stamm-Torhüter vom Kreisligisten-Absteiger ASV Steinach. Ein Keeper, der wie Lefter Cuku, Frode Füllner und Christian Zellmer, die bereits eine Saison beim FSV spielen, aus der U19-Landesliga der „Kinsachkickers“ hervorging.

Mit Tim Fischer (2006) bekommt das Mittelfeld des FSV-Kaders Zuwachs von der U19-Landesliga der Spvgg Grün-Weiß Deggendorf, der bereits einige Trainings-Einheiten beim FSV absolvierte.

Torhüter Joseph Hehenwarter kickte bisher bei der DJK Reichenberg in der A-Klasse, war bereits mehrfach als Trainingsgast beim FSV und schloss sich dem FSV aus Eigeninteresse an.

Mittelfeld-Akteur Alexander Knipf (2003) ging ebenfalls aus der U19-Landesliga-Mannschaft der „Kinsachkickers“ hervor, und war in der zurückliegenden Saison fester Bestandteil beim Bezirksliga Konkurrenten VfB Straubing.

Höherklassige Erfahrung im Juniorenbereich bringt auch Torhüter Louis Neußendorfer (2006) mit, der beim FC Dingolfing, in Deggendorf und bei Jahn Regensburg von der BOL über die Landesliga mit dem „Jahn“ bis zur U19-Bayernliga vorstieß.

Für Defensivspieler Patrick Ortmeier (1992) vom FC Wallersdorf spricht die Erfahrung aus 269 Spielen, die er allein der „Ersten“ des FC Wallersdorf von der Kreisklasse bis zur Bezirksliga absolviert hat.

Auch Mittelfeldspieler Timo Seer (2002) vom Landesligisten TSV Bogen kam über die Junioren-Abteilungen Dingolfing, Deggendorf und Regensburg nach Bogen, um für den TSV binnen der vergangenen drei Saisons 70 Spiele in der Landesliga zu absolvieren.

Neben Trainer Christoph Schambeck (32) wird Florian Sommersberger (27) zukünftig in der Offensiv-Abteilung des FSV als Spielertrainer agieren, und kehrt damit dorthin zurück, wo er von 2012 bis 2014 als Juniorenspieler in der U19-BOL am Ball war. Über die Junioren und Senioren des FC Künzing führte ihn sein Weg zur SpVgg Hankofen/Hailing, wo er seit 2019 auf 121 Einsätze in der Bayernliga (88), und der Regionalliga (33) verweisen kann.

Aus den Reihen der U19-Junioren des Jahrgangs 2005 entschieden sich Johannes Jahrstorfer und Antonio Jankovic bereits in der zurückliegenden Saison für die Senioren, und freuen sich nun mit Elias Aichner, Cayan Basel, Lukas Dörfler, Manuel Johann, Simon Riedl, Bastian Schorn, Philip Stömmer, Felix Mann-Wagner und Sebastian Zellner auf weitere neun Jungs dieses Jahrgangs, die von den Trainern ihre Chancen bekommen werden, zumal einige ihr Debüt bereits hinter sich haben.

Neu ist bekanntlich auch Stefan Johann (37) als Trainer des A-Klassen-Teams, der den Fußball-Freunden der Region durch seine Engagements als Spieler, Spielertrainer oder Trainer, unter anderem beim FC Gottfrieding, FC Griesbach oder beim TSV Mamming bestens bekannt ist, zumal er den TSV Mamming in der Saison 2022/23 als A-Klassen-Meister in die Kreisklasse Dingolfing führte.

− fsv