6,6 Millionen Euro
Eine „schöne“ Ortsmitte – Ortsdurchfahrt von Haidlfing ist fertig

Ortsdurchfahrt: 2,5 Kilometer Vollausbau und 1.09 Kilometer Oberbauverstärkung

12.06.2024 | Stand 12.06.2024, 15:00 Uhr |
Veronika Lengfelder

Mit vielen Gästen wurde das Band symbolisch durchgeschnitten. − Foto: Lengfelder

In einer Feierstunde am Dienstagnachmittag wurde die Kreisstraße DGF 5 wieder offiziell dem Verkehr übergeben.

Landrat Werner Bumeder nahm die Begrüßung vor und freute sich, dass viele Anlieger gekommen waren. Vor der Bäckerei Heidobler waren Tische und Bänke aufgestellt, wo der Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Kreisstraße DGF 5 kurz vorgestellt wurde. „Es ist mit rund 1,6 Kilometern die längste Ortsdurchfahrt aller Kreisstraßen im Landkreis, sie ist Teil der Kreisstraße DGF 5, einer wichtigen West-Ost Verbindung, die an der B 20 bei Trieching beginnt und über Haidenkofen und Haidlfing nach Wallersdorf führt. Dort geht die DGF 5 weiter in den Landkreis Deggendorf über Otzing und Plattling. Der Ausbau war eine Gemeinschaftsmaßnahme vom Landkreis Dingolfing-Landau und Markt Wallersdorf.“

Straße hatte erhebliche Schäden

Die Situation vor der Baumaßnahme war eine starke Abnutzung der Straße, Unebenheiten, Risse, Spurrillen, Schäden durch diverse Leitungsverlegungen, die Frostschutzschichten waren nicht mehr ausreichend. Das Verkehrsaufkommen laut einer Straßenverkehrszählung 2019 liegt bei 2562 Autos am Tag, davon 125 Schwerverkehr, dies liegt weit überdurchschnittlich für Kreisstraßen.

Der Baubeginn war im April 2022, Bauende im Mai 2024. Die Baumaßnahme wurde in sechs Bauabschnitte eingeteilt. Die Baulänge betrug insgesamt 3,59 Kilometer, davon 2,5 Kilometer Vollausbau mit vielen Einzelmaßnahmen von Brücke A92 bis Ortsende Richtung Haidenkofen, 1,09 Kilometer Oberbauverstärkung zwischen Haidlfing und Haidenkofen.

Kosten sind stark gestiegen

Die Kostenberechnung für den reinen Straßen- und Gehwegbau betrug 2019 4,3 Millionen Euro. „Wer sich mit Baustellen beschäftigt weiß, dass die Kosten inzwischen stark gestiegen sind.“ Die Baukosten betrugen schließlich circa 6,6 Millionen Euro, worin jedoch auch die vom Markt direkt bezahlten Kosten für Kanal, Wasserleitungen und Breitbandausbau enthalten sind. Vom Freistaat Bayern gab es einen Zuschuss in Höhe von 2.8 Millionen Euro. Der Eigenanteil des Landkreises lag bei rund 2,6 Millionen Euro, was ziemlich genau dem Ansatz aus dem Jahr 2021 entspricht. Die Marktgemeinde musste rund zwei Millionen Euro aus Eigenmitteln finanzieren. Danke an alle Anlieger für das Ertragen der während der Bauzeit unvermeidlichen Behinderungen.“

„Die neue Ortsmitte ist schön geworden“

Bürgermeister Franz Aster schloss sich der Begrüßung an und bedankte sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. „Die neue Ortsmitte von Haidlfing ist schön geworden.“ Anschließend stellte man sich auf, um symbolisch das Band zu durchschneiden und die Straße wieder für den Verkehr frei zugeben.

Die anwesenden Gäste: Landrat Werner Bumeder, Bürgermeister Franz Aster, zweiter Bürgermeister Daniel Schneider, Marktgemeinderäte, Kreisräte Wolfgang Hiergeist, Gudrun Zollner, Irene Waas, Werner Straubinger, Josef Beham, Xaver Hagn, Thomas Lorenz, Martin Hiergeist, Christine Trapp, von der Tiefbauverwaltung vom Landratsamt Dingolfing-Landau Richard Wagner und Gerhard Lehrl, von der Verwaltung der Marktgemeinde Rainer Spielberger und Verena Hasler, OBW Ingenieurgesellschaft mit Peter Obergrußberger und Josef Steinhofer; von der Baufirma Berger mit Markus Zitzelsberger und Franz Müller, Geschäftsführer VR-Immobilien (Eigentümer des Veranstaltungsareals) Martin Able, Bäckeremeister Klaus Haidobler mit Belegschaft und die Anlieger der Kreisstraße.