Landau
Auch heuer gibt es wieder die Biergartenlust

08.07.2023 | Stand 14.09.2023, 21:45 Uhr

Bei der Programmvorstellung dabei waren: Kulturamtsleiterin Christine Krönner (v.l.), Stadträtin Mia Hagn, Initiator Nik Söltl, Stadträtin Heike Aichner und Bürgermeister Matthias Kohlmayer. −Foto: Klee

„Letztes Jahr konnten wir uns vor Besuchern gar nicht mehr retten“, erzählt Nik Söltl stolz über die „Biergartenlust“ 2022. Auch heuer will man an diesen Erfolg wieder anknüpfen. „Wenn es dieses Jahr auch so gut läuft, könnte man es ja zur Tradition machen“, sagte er mit Blick zum Bürgermeister, der lächelnd nickte.

2022 hat Nik Söltl mit Unterstützung der Stadt Landau, allen voran Maria Weinzierl, und des Kulturamtes mit Leiterin Christine Krönner die „Biergartenlust“ initiiert. Auslöser für die Idee war die Corona-Zeit, in der besonders die Wirte von den Schließungen betroffen waren. „Damit die wieder auf die Füße kommen“, sagt Nik Söltl, habe man mit der Aktion versucht, die Leute wieder in die Biergärten zu locken. Mit Erfolg: Sämtliche Plätze waren belegt. Und auch heuer wurde teilweise bei den teilnehmenden Biergärten schon angefragt, ob man bereits Tische reservieren könne.

„Es ist eine Win-Win-Situation“, ist Söltl überzeugt. Zum einen profitieren natürlich die Wirte von den zahlreichen Besuchern. Zum anderen können sich die Bergstädter bei einer leckeren Brotzeit, die auch wieder mitgebracht werden darf, und bei einem Bier zusammen kommen und „ratschen“, sagt Söltl.

Sketch nur mit Frauen geplant

Natürlich hat er sich aber auch heuer wieder was Besonders einfallen lassen. Denn: Der Textschreiber und Heimatforscher übt bereits seit März an einem Sketch mit vier aktiven und einer ehemaligen Stadträtin. „Das ist einmalig nur mit Frauen“, betont er. Bei den Proben hat er schon festgestellt, dass die Spielerinnen sich gerne einbringen und gemeinsam wurde noch an den Rollen gebastelt. „Wenn fünf Frauen etwas wollen, dann ist man als Mann sowieso verschenkt“, sagt er mit einem Augenzwinkern, hebt aber gleichzeitig das Können der Frauen hervor. Rudi Pritzl wird die Damen auf der Gitarre begleiten. Auch Rudi Troffer ist involviert, wie genau, werde aber noch nicht preisgegeben.

An vier Terminen können sich die Besucher selbst von dem „lebensfrohen“ Sketch überzeugen, der rund 20 Minuten dauert, und zwar: am Freitag, 28. Juli, um 19.30 Uhr im Gasthof Schachtner, am Sonntag, 6. August, um 16 Uhr im Gasthof zur Post sowie am Sonntag, 13. August, und Sonntag, 27. August, jeweils um 16 Uhr im Gasthof Pleintinger.

Im Sketch versuchen die Spielerinnen etwas zu bewegen, „stellen aber dann doch fest, dass das Leben, so wie es bereits ist, am schönsten ist“, sagt Nik Söltl – mehr will er aber noch nicht verraten. Natürlich hat er auch wieder Gstanzl vorbereitet, die jeweils in den ersten zehn Minuten der Termine vorgeführt werden. Auch Wolfgang Müller wird heuer wieder dabei sein und mit eigenem Team einen Sketch vortragen über „Landauer Spezialitäten, Enthüllungen und Verhältnisse“.

„Eingeladen sind besonders auch die männlichen Stadtratskollegen, damit sie wissen, was ihre Kolleginnen so drauf haben“, betont Nik Söltl. „Das wissen wir sowieso“, versichert Bürgermeister Matthias Kohlmayer, der sich für die Vorbereitungen bedankte. „Ich bin jetzt schon gespannt.“