„So ein Fest geht nur, wenn alle mithelfen“
Sportverein zieht positive Bilanz nach dem Schöllnacher Volksfest

10.07.2024 | Stand 10.07.2024, 15:39 Uhr |

Mit der Partyband „S.O.S.“ feierten die Schöllnacher am Samstagabend im Volksfestzelt. − Fotos: sas-medien

Vier schöne, friedliche Volksfesttage liegen hinter den Schöllnachern, am Montag ist die Schöllnacher Wiesn mit dem Kindernachmittag und dem Tag der Betriebe zu Ende gegangen.

SV-Vorsitzender Markus Geier zieht eine positive Bilanz zum Volksfest im Jubiläumsjahr des SV Schöllnach: „Alles ist reibungslos gelaufen. Zu uns kommen Besucher aus dem ganzen Landkreis, das macht uns stolz.“ Besonders der Freitag und Samstag seien gigantisch gewesen: Am Freitag spielte nach der Übertragung des EM-Spiels die Band „Saxndi“ im vollen Festzelt, am Samstag sorgte die Band „S.O.S.“ für Partystimmung.

Sehr gut besucht war der Familientag am Sonntag: Zum Mittagessen ließen sich viele Besucher Fischspezialitäten, Schweinebraten, Hendl und mehr schmecken. Während die Kinder draußen am Losstand der SV-Jugendabteilung ihr Glück versuchten, Trampolin sprangen oder Autoscooter fuhren, unterhielt im Festzelt die Blaskapelle „Die Schönbrunner“. Am Nachmittag waren die Senioren aus dem Markt Schöllnach zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Die SV-Frauen hatten ein umfangreiches Kuchenbuffet vorbereitet und schenkten Kaffee aus, Bürgermeister Alois Oswald und seine beiden Stellvertreter Thomas Habereder und Patrick Popelyszyn begrüßten die vielen Senioren im Zelt.

Auch der Kindernachmittag am Montag war gut besucht. Beim Kasperltheater mit der „Original Bayerischen Puppenbühne“ fieberten die Mädchen und Buben mit, als Kasperl und Seppl den bösen Zauberer Zwacklmann einfangen mussten. Viel Applaus bekamen die jungen Tänzerinnen und Tänzer der KLJB-Tanzgruppen für ihre Auftritte auf der Volksfestbühne, die bei der schwülen Hitze am Sonntagnachmittag durchaus schweißtreibend waren. Doch die Kinder strahlten glücklich nach den erfolgreich absolvierten Tänzen und die Eltern und Großeltern waren zu Recht stolz auf die jungen Tänzer.

Open Air mit Melissa Naschenweng

Zum Festausklang lud am Abend die Band „Gletscherfetzer“ ein. Zum Tag der Betriebe hatten sich nicht nur die Belegschaften der örtlichen Firmen und Betriebe eingefunden, auch die Nachbargemeinden waren gut vertreten und stießen mit Bürgermeister Alois Oswald auf eine gelungene und friedliche Wiesn an.

„So ein Fest kann man nur gemeinsam als Verein machen, wenn alle mithelfen. Das ist beim SV unser großer Trumpf“, lautet Markus Geiers Fazit zu den vier Festtagen, denen am Wochenende zuvor auch noch das Open Air mit Melissa Naschenweng vorausgegangen war. Sein Dank gilt allen Helfern, sowohl aus dem Verein, aber auch vom Markt Schöllnach und dem Bauhof.