2666 Zuschauer in Deggendorf
Gift und Galle, Stloukal-Schreck, Heimsieg: DSC gleicht Playoff-Serie gegen Halle aus

31.03.2023 | Stand 17.09.2023, 0:08 Uhr
Roland Rappel

Playoff-Jubel im Deggendorfer Eisstadion: Lucas Miculka (Nr. 19) und Co. feiern René Röthkes dritten Treffer im Heimspiel gegen die Saale Bulls Halle. Mit dem ersten Sieg im ersten Playoff-Heimspiel des Viertelfinales im heimischen Eisstadion an der Trat gleichen die Deggendorfer in der Serie zum 1:1 aus. −Fotos: Rappel

Der Deggendorfer SC hat sich mit einem 4:1-Sieg (2:0, 1:0, 1:1) gegen die Halle Saale Bulls den 1:1-Serienausgleich im Viertelfinale der Eishockey-Oberliga geholt.

2666 Zuschauer in der ausverkauften Festung an der Trat sahen ein zunächst rassiges Playoff-Spiel, das im Auftaktdrittel von zahlreichen Strafzeiten geprägt war. René Röthke, Lukas Miculka, Benedikt Schopper, Leon Zitzer und Louis Eisenhut feierten nach überstandener Krankheit ihr Comeback.

Nach knapp sechs Minuten gingen aber zunächst die Hausherren in Führung. Lukas Miculka traf aus dem Slot zum 1:0. Danach folgten einige unschöne Szenen und Nickligkeiten auf dem Eis. Petr Stloukal wurde, nachdem er selbst einen Spieler aus Halle gefoult hatte, von Patrick Schmid von hinten gecheckt, so dass dieser mit Spieldauerstrafe zum Duschen geschickt wurde. Stloukal musste behandelt werden, konnte später aber wieder mitwirken. Im Powerplay erhöhte DSC-Kapitän Thomas Pielmeier auf 2:0, er erwischte Timo Herden im Bulls-Tor auf der Fanghandseite. Als sich die Partie beruhigt hatte zeigten beide Teams attraktives Playoff-Eishockey. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte René Röthke nach schönem Pass von Miculka auf 3:0 (23.). Halle erhöhte den Druck und zwang die Deggendorfer in die Defensive, doch die hielten sich wacker und verteidigten den Puck vom Tor weg. Als Leon Zitzer, wieder mitten in einer Hallenser Drangphase den vierten DSC-Treffer erzielte (45.) war die Partie so gut wie entschieden. Auch wenn Halle noch den 4:1-Anschlusstreffer durch Thore Weyrauch erzielte (51.), mit sechs Mann wohlgemerkt, weil Halle-Coach Marius Riedel seinen Torhüter früh vom Eis nahm und alles riskierte. Am Ausgang der Partie änderte dies nichts mehr, der DSC schafft damit den Serienausgleich und sichert sich damit ein zweites Heimspiel am kommenden Dienstag.

Weitere Ergebnisse im Oberliga-Playoff: Hannover Indians – Blue Devils Weiden 3:8 (0:2), Tilburg Trappers – Starbulls Rosenheim 2:3 (0:2), Riessersee – Hannover Scorpions.