2:1-Erfolg im Pokal gegen Deggendorf
Beck-Rot und 50-Meter-Knaller bei Seebach-Sieg – Osterhofen jubelt nach Elfmeter-Spektakel in Deggendorf

25.02.2024 | Stand 25.02.2024, 15:47 Uhr

Osterhofen durfte im Elfmeterschießen gegen Deggendorf jubeln. − Foto: Franz Nagl

In der zweiten Quali-Runde des Totopokals auf Verbandsebene hat die Spvgg Osterhofen am Samstag das Derby gegen die Spvgg GW Deggendorf für sich entschieden. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden, im folgenden Elfmeterschießen zeigte sich die Mannschaft von Trainer Christian Dullinger nervenstärker und gewann mit 5:3. Am Sonntag zog dann Landkreisrivale Seebach nach. In Tegernheim behielt die Elf von Trainer Manfred Stern mit 4:0 die Oberhand. Bad Kötzting musste sich dagegen zuhause dem SV Ettmannsdorf/Schwandorf mit 1:3 geschlagen geben.

Kurz vor dem Ende der umkämpften Partie in Deggendorf hatte Kilian Grabolle die große Chance, Osterhofen zum Sieg zu schießen. Doch er scheiterte vom Punkt aus an Spvgg-Keeper Lukas Groll. Wenig später im Elferschießen trat Grabolle aber erneut an – und blieb dieses Mal cool. Bei Deggendorf zählte auch Torwart Groll zu den Schützen und verwandelte ebenso wie Jure Matic und Riad Mammadov. Robin Zellner vergab allerdings den vierten Versuch, und weil Darius Ciocan wie zuvor Grabolle, Elias Höng, Ashour Abraham und Tobias Lemberger versenkte, stand Osterhofen als Sieger fest.

„Es war ein sehr guter Test und genau das Spiel, das sich beide Teams vor dem Start erhofft haben, weil auch ein Wettbewerbseffekt dabei war“, meinte hinterher Osterhofens Coach Christian Dullinger. „Beide Mannchaften haben sich gut präsentiert. Freilich fehlt es noch an ein paar Stellen, aber das ist normal nach der langen Winterpause.“

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die beiden Landesligarivalen weitgehend, das 0:0 ging absolut in Ordnung. Nach der Pause war Osterhofen aktiver und ging verdient durch Ashour Abraham in Front (47.). „Da müssen wir in der Folge das 2:0 und 3:0 nachlegen. Wir hatten so viele gute Torchancen. Wir haben diese nicht gemacht und uns davon etwas runter ziehen lassen. Deggendorf wurde dann mutiger und kam auch zu Möglichkeiten, so dass es am Ende zurecht ins Elfmeterschießen ging“, analysierte Dullinger und zollte seiner Mannschaft Respekt. Nicht zuletzt, da während der Woche insgesamt sieben Spieler krankheistbedingt nicht trainieren konnten. „Den Kraftverlust hat man gerade in der zweiten Halbzeit gemerkt“, so Dullinger.

Auch Deggendorfs Coach Dominik Schmöller sprach von einem guten Test. Man habe viele Dinge umsetzen können, die man trainiert habe. „Elfmeterschießen ist dann immer auch Glückssache. Das 1:1 war leistungsgerecht. Wir können mit einem guten Gefühl in die Saison starten“, meinte Schmöller. Das zwischenzeitliche 1:1 für die Spvgg GW hatte Arian Spahiu erzielt – per Strafstoß (73.).

Seebach ohne Probleme in Tegernheim

Mit einem souveränen 4:0-Sieg beim Landesliga-Schlusslicht Tegernheim ist der TSV Seebach am Sonntagnachmittag in die nächste Pokalrunde eingezogen. Simon Griesbeck (8.), Christian Mühlbauer (12.), Kilian Schwarzmüller (43.) und Patryk Richert trugen sich in die Torschützenliste ein. Dabei war gerade der erste Treffer besonders sehenswert. Nach acht Minuten sieht Simon Griesbeck, dass Hausherren-Keeper zu weit vor dem Tor steht und trifft mit einem Distanzschuss aus gut 50 Metern.

Einen Wermutstropfen musste die Elf von Trainer Manfred Stern dennoch verkraften: Der eingewechselte Kapitän Christoph Beck sah nach einer Tätlichkeit die Rote Karte und ist im Pokal vorerst gesperrt. Sportchef Manuel Ebner ist zufrieden mit der Vorstellung der Mannschaft. „Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt, hinten nichts zugelassen und die Tore schön herausgespielt. Einziges Manko ist die Chancenverwertung.“

Schmidt-Doppelpack: Bad Kötzting scheidet aus



Landesligist FC Bad Kötzting hat am Samstagnachmittag das Pokal-Match gegen den Ligakonkurrenten SV Schwandorf-Ettmannsdorf mit 1:3 verloren. Nach einem verschlafenen Beginn konnten die Badstädter den Gästen erst nach der Pause richtig Paroli bieten. Am Erfolg der Schwandorfer gab es dagegen nichts zu rütteln. Die Tore für die Gäste erzielten Jeremy Schmidt mit einem Doppelpack (7./14.) und Kenan Muslimovic (68./Elfmeter), für Kötzting verkürzte Maximilian Drexler in der 40. Minute zum zwischenzeitlichen 1:2.

− la/fn/fed/kuc