Trotz Reanimationsversuch
Wanderer (66) kollabiert in Berchtesgadener Alpen und stirbt

10.07.2024 | Stand 10.07.2024, 21:56 Uhr |

Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen durch die Bergwacht und einen Notarzt konnten die Ersthelfer dem Mann nicht mehr helfen. − Symbolbild: BRK BGL

Ein 66-jähriger Wanderer kollabierte am Mittwochvormittag auf dem Weg in Richtung Purtschellerhaus in den Berchtesgadener Alpen. Trotz Reanimationsmaßnahmen starb der Mann.



Am Mittwoch gegen 10 Uhr erreichte die Integrierten Leitstelle des Rettungsdienstes in Traunstein die Meldung über eine kollabierte Person auf dem Weg in Richtung Purtschellerhaus, teilt die Polizei Piding mit. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch Kräfte der Bergwacht Berchtesgaden und einen Notarzt konnte dem 66-jährigen Mann aus Sachsen nicht mehr geholfen werden – er starb noch vor Ort.

Lesen Sie auch: Nach großer Suchaktion: Gefundene Leiche am Hochstaufen ist Vermisster (61)

Die Leiche wurde durch zwei Bergführer der Grenzpolizei Piding geborgen, so die Polizei. Ein Kriseninterventionsteam der Bergwacht kümmerte sich um die Angehörigen.

− jas