Bad Reichenhall
Küchengerät brennt: Feuerwehrmann als Ersthelfer verhindert Schlimmeres

24.10.2023 | Stand 24.10.2023, 11:10 Uhr

Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei waren am Sonntagabend an der Thumseestraße in Karlstein im Einsatz. Aus einem Mehrfamilienhaus kam starker Rauch. − Foto: BRK BGL

Wegen eines brennenden Küchengeräts mussten Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei am Sonntag gegen 17.50 Uhr in die Thumseestraße nach Karlstein (Landkreis Berchtesgadener Land) ausrücken. Ein Ersthelfer verhinderte, dass sich der Brand ausbreitete, berichtet das BRK.

Ein Nachbar hatte bemerkt, dass starker Rauch aus einem Mehrfamilienhaus kam und informierte über Notruf die Leitstelle Traunstein. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, hatte ein Reichenhaller Feuerwehrmann bereits als Ersthelfer mit beherzten Löschversuchen eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert, so dass die Atemschutz-Geräteträger mit ihrem kurzen Innenangriff die Lage schnell im Griff hatten, heißt es im Pressebericht.

Die Feuerwehr entrauchte anschließend noch die betroffenen Räume. Da zunächst unklar war, ob und wie viele Menschen noch im Haus sind, schickte die Leitstelle neben den Feuerwehren aus Bad Reichenhall, Karlstein und Bayerisch Gmain auch das Reichenhaller Rote Kreuz mit beiden Rettungswagen, Notarzt und Einsatzleiter los. Ernsthaft verletzt wurde zum Glück niemand – Notarzt und Notfallsanitäter untersuchten nur kurz den Ersthelfer, der seinen Einsatz aber nach erster Einschätzung glimpflich überstanden hatte, so dass nach einer guten halben Stunde nur noch ein Rettungswagen zur Absicherung des Atemschutz-Einsatzes vor Ort bleiben musste.

− red