Spenden und Dokumente willkommen
Historischer Verein Oberndorf arbeitet an Online-Fotoalbum der Stadt

12.02.2024 | Stand 13.02.2024, 10:46 Uhr

In der Zwischenkriegszeit waren mehrere Bäche in Oberndorf verrohrt worden. Im Archivbild hier der Kanalbau hinter dem Friedhof – alles von Hand, mit Pickel und Schaufel. − Foto: Schröck / Repro: Standl

Der Historische Verein Oberndorf arbeitet an einem Online-Fotoalbum der Stadt jenseits von Laufen (Berchtesgadener Land).

Aus der Historie heraus haben Laufen und Oberndorf bis 1816 eine gemeinsame, interessante Geschichte. Während die der Laufener im hiesigen Stadtarchiv bestens aufgearbeitet ist, beginnt in Oberndorf diese Aufarbeitung erst. Im vergangenen Sommer hatte sich daher eine Gruppe von historisch interessierten Menschen zusammengefunden und den Historischen Verein Oberndorf gegründet.

Ziel: Online-Fotoalbum der Stadt Oberndorf



Als erste Aufgabe sieht es der Verein an, die in Oberndorf vorhandenen Archivalien aus der gemeinsamen Zeit, insbesondere aber jene nach der Grenzziehung, und Oberndorf betreffende aufzuarbeiten. Es soll ein Online-Foto-Album der Stadt zusammengetragen werden.

Vereinsobmann Peter Wimmer sagt: „Fast jeder in Oberndorf bewahrt Fotos, Dokumente, Filme, Videos oder Gegenstände auf und vieles davon ist wertvolles historisches Material und Grundlage für die Beschäftigung mit der Geschichte unseres Heimatortes bzw. für deren Erforschung. Das alles sollte für kommende Generationen unbedingt erhalten bleiben“.

Aufruf an die Bürger



All diese Schätze sollen in einer „Topothek“ online veröffentlicht werden. In diesem Online-Album soll dann das gesammelte Material für jedermann von zu Hause aus abrufbar sein: insbesondere Informationen zu Ortsentwicklung und Bauten, zum Vereinswesen, zu Betrieben und zur Wirtschaftsentwicklung oder von Persönlichkeiten und Künstlern sowie, wenn gewünscht, auch aus Familien.

Die zur Verfügung gestellten Unterlagen werden vom Verein gescannt oder fotografiert. Diese bleiben im Besitz des Leihgebers und werden zurückgegeben. Es ist lediglich die Erlaubnis zur Veröffentlichung im Oberndorfer Fotoalbum erforderlich.

Feuerschutz-Stahlschrank soll angeschafft werden – Spenden benötigt



Das fast 750 Jahre alte Schifferschützen Corps in Oberndorf bewahrt bis zu 500 Jahre alte Akten und Unterlagen des alten Schifferspitals, der Schiffergemeinde und des Schifferschützen-Corps auf. Diese wertvollen und unersetzlichen schriftlichen Zeugnisse unserer Geschichte arbeitet nun der Historische Verein Oberndorf auf und führt sie einer zeitgemäßen und sicheren Aufbewahrung zu.

Damit die Dokumente mindestens weitere 500 Jahre überdauern können, will der Verein einen Feuerschutz-Stahlschrank anschaffen. Zur Finanzierung der Materialkosten (etwa 2200 Euro) hofft der Historische Verein auf Spenden: „Helfen Sie uns, diese wichtige Aufgabe zu erfüllen, indem Sie einen kleinen Beitrag zur Finanzierung dazu leisten“, wendet sich Obmann Wimmer direkt an die Bürger. Als kleines Dankeschön für jede Spende wird der Verein die Namen aller Spender auf einer am Aktenschrank angebrachten gravierten Metalltafel verewigen.

Arbeiten werden von den Vereinsmitgliedern erledigt



Der Feuerschutz-Stahlschrank soll im Archiv der Schiffergarde aufgestellt werden. Derzeit werden derzeit die Schriftstücke gesichtet, dokumentiert, gescannt und in säurefreien Mappen sortiert. Diese Mappen wiederum werden dann in säurefreien Archivschachteln verstaut und letztlich im Stahlschrank eingeordnet.

Die anfallenden Arbeiten werden kostenlos von den Vereinsmitgliedern geleistet, zu denen neben Peter Wimmer unter anderem Dr. Josef Rosenstatter, Mag. Norbert Lackner, Ursula Ecker und Museumskustos Prof. Josef A. Standl gehören. Große Unterstützung fanden sie durch den Laufener Stadtarchivar Dr. Thomas Dörring.


Kontakt: Ing. Franz Peter Wimmer, ✆0043-664 250 7284, Mail: wimmerfranzpeter@gmail.com