Anger/Aufham/Piding.

Hilfe für Balkan und Ukraine

Junge Leute aus dem Pfarrverband engagieren sich – Spenden entgegengenommen und verladen

06.12.2022 | Stand 06.12.2022, 11:00 Uhr
Maria Horn

Die Helfer sortieren vor dem Pidinger Pfarrheim die angelieferten Waren und verpacken sie in Bananenkisten. −Fotos: Maria Horn

Von Maria Horn

Am vergangenen Samstagvormittag, 3. Dezember, standen sie am Pidinger Pfarrheim, um angelieferte Artikel entgegen zu nehmen und transportgerecht für die Reise in Richtung Balkan fertig zu machen. Das Projekt des Aktionskreises „Junge Leute helfen“ erfuhr auch heuer wieder reichlich Unterstützung aus der Bevölkerung. So stapeln sich am Samstag die Kartons mit den angelieferten Waren, fast im Minutentakt fahren spendierfreudige Bürgerinnen und Bürger aus dem Pfarrverband vor, um ihre Waren oder eine Geldspende vorbei zu bringen. Heuer sind es Theresa Baumgartner, Antonia Enzinger, Andrea Weitzenberg und Veronika Strohmaier sowie die Schwestern Elena und Verena Wetzelsberger und die Geschwister Julia und Benedikt Mayer, die mit anpacken.

Spender bringen Zucker, Mehl und Babynahrung

Sie arbeiten Hand in Hand und sortieren die angelieferten Güter gleich in große Kartons. Grundnahrungsmittel wie Zucker, Reis, Nudeln, Öl oder Mehl aber auch Babynahrung, Hygieneartikel, Spielsachen und Kinderkleidung sind darunter. Größtenteils handelt es sich um Nahrungsmittel. „Viele Leute fahren an diesem Aktionstag zum Einkaufen und bringen dann die Sachen gleich zu uns“, erzählt Julia Mayer.

Um genügend Kartons zur Verfügung zu haben, wurde schon vor Wochen begonnen, in Supermärten nach Bananenkisten zu fragen. „Wir haben von Anger bis Laufen verschiedene Supermärkte aufgesucht und es war kein Problem, dass wir Kartons erhalten“, ergänzt sie. Am Parkplatz vor dem Pfarrheim steht ein Laster, in den die gepackten Kisten gestapelt werden. Hier kann die Pfarrjugend auch heuer auf die Unterstützung der Milchwerke Berchtesgadener Land zählen. Kostenlos stellt die Genossenschaft einen Lastwagen und einen Fahrer zur Verfügung. Alois Gerhardsreiter steuert auch diesmal den Transporter. Er ist schon seit vielen Jahren mit dabei und freut sich, dass er einen Beitrag leisten kann.

Rund 100 voll gefüllte Kisten gehen von Piding aus auf die Reise

Innerhalb von zwei Stunden ist der Laster gut gefüllt. Es sind rund 100 Kisten, die von Piding aus auf die Reise gehen. Vor Alois Gerhardsreiter liegen noch zwei weitere Stationen: das Pfarrheim St. Severin in Mitterfelden und ein Sammelpunkt in Thundorf. Von dort geht der Transport dann nach Obing zur ehemaligen BayWa-Lagerhalle.

Ab hier starten dann Sattelzüge in das ehemalige Jugoslawien. Dort tut Hilfe not. Denn mehr als eine Million Menschen haben auf dem Balkan kriegsbedingt ihre Heimat verloren. Die Sachspenden leisten überlebenswichtige Hilfe vor Ort. Gelder fließen in Nachhaltigkeitsprojekte oder Bildungspatenschaften. So können dank des Projekts von „Junge Leute helfen“ mehr als 10000 Flüchtlinge und Arme versorgt werden und das Nötigste zum Leben erhalten. Täglich rund 1500 Menschen bekommen in den Armenküchen in Zagreb, Sarajevo, Rrëshen, Prešov und Prishtina eine warme Mahlzeit. Auch Alten, Kranken und Menschen mit Behinderung in Sozialeinrichtungen kommt diese Hilfsaktion zugute. Ein weiteres Ziel ist es, die Menschen in diesen Regionen zu ermutigen, dass sie ihre Heimat nicht verlassen und Nachhaltigkeitsprojekte starten, damit in gewohnter Umgebung Existenzen entstehen. Bildung und „Hilfe zur Selbsthilfe“ sind große Themen.

Sondertransporte in die Ost-Slowakei

Die Aktion „Junge Leute helfen“ will heuer auch Sondertransporte starten. Hilfsgüter werden mit der Caritas Slowakei in der Ostslowakei verteilt. An der Grenze zur Ukraine befinden sich geschätzt 80000 Flüchtlinge in Notunterkünften, meist Frauen mit Kindern sowie alte Menschen.

Seit mittlerweile 30 Jahren besteht die ehrenamtliche Hilfsaktion und wird finanziell von großen Unternehmen unterstützt. Der Pfarrverband Anger-Aufham-Piding leistet auch heuer wieder seinen Beitrag dazu. Geldspenden stärken die Arbeit zusätzlich.


Spendenkonto: Raiffeisenbank Chiemgau Nord: Junge Leute helfen, IBAN: DE19 7016 9165 0001 8492 98 BIC: GENODEF1SBC.