Starker Nachwuchs
Georg Steinbacher und Sepp Huber gewinnen Jubiläum – Trotz Hornissen-Angriff gelungene 30. Lois Doff-Staffel

20.09.2023 | Stand 20.09.2023, 16:02 Uhr

Start der 30. Lois Doff-Staffel am Angerer Dorfplatz: Mit dem Laufbesten, Moritz Freyer (links mit der Startnummer 3), dem zweitplatzierten Herbert Enzinger (Nummer 22) und Wettbewerbs-Organisator Wolfgang Klinger (gelbes Trikot).  − Fotos: Veranstalter

Bei Traumwetter ist die 30. Internationale Lois Doff-Gedächtnisstaffel in Anger über die Bühne gegangen. Unter der Leitung von Abteilungsleiter Wolfgang Klinger maßen sich 59 von 60 gemeldeten Zweier-Teams wie gewohnt im Laufsport und Mountainbiken. Als prominenter Gast beteiligte sich Motorrad-Profi Philipp Öttl aus Ainring als Mountainbiker am beliebten Bewerb und finishte mit seinem Team-Kollegen Stefan Schaider in guten 41:02 Minuten auf Rang 11 der Herren allgemein. Ein aggressiver Hornissen-Schwarm erwischte viele Läufer auf ihrem Weg zur Fürmannalm: Eine Dame konnte das Rennen aufgrund einiger Stiche nicht beenden, letztlich endete der unangenehme Zwischenfall jedoch glimpflich.

Ein Extra-Lob erhielten die Angerer Juniorinnen und Junioren, die mit phänomenalen Zeiten glänzten. Bei den Mädchen dominierten die SCA-Youngsters: Die beiden erst 13-jährigen Emilia Flatscher – erzielte in 21:21 eine enorme Marke – und Laura Klinger, die mit dem Mountainbike in 25:39 eine knackige Zeit in den Asphalt zur Fürmannalm (861 Meter) brannte, bewiesen mit ihren starken Zeiten, dass der Leichtathletik-Abteilung um den Nachwuchs nicht bange sein muss. Bei den Buben überzeugten die Elfjährigen mit Ausnahme-Talent Xaver Holzinger (18:29) und Teampartner Paul Illner (26:49). Vom SC Anger ließ Michael Steinmaßl in 24:18 Rad-Minuten aufhorchen.

Um eine Sekunde am Rekord vorbei

Bei den Damen dominierte vom Start weg die 35-jährige Amelie Gugglberger. Die starke Läuferin aus dem Landkreis Rosenheim, mittlerweile Mutter von drei Kindern, verfehlte ihren eigenen Streckenrekord von 2019 über die fünf Kilometer um den Höglwörther See lediglich um eine Sekunde – 17:21. Zusammen mit Ramona Niederreuther sicherte sich Gugglberger, deren jüngste Tochter im Oktober ein Jahr alt wird, den Sieg im Damenfeld – Gesamtzeit der beiden 42:12. Wettbewerbs-Organisatorin Steffi Koch-Klinger startete diesmal mit Freundin Eva Mühlbauer und landete auf Gesamtrang 2 (45:51) vor Katharina Fritzenwenger und Tanja Kumeth (46:45).

Bei den Herren sahen die Zuschauer spannende Duelle um den Gesamtsieg der Jubiläumsausgabe. Auf der Laufstrecke konnte sich ziemlich schnell Moritz Freyer – feierte am vergangenen Montag seinen 18. Geburtstag – vom starken Verfolgerfeld absetzen und finishte in grandiosen 15:25. Er schickte seinen „A bissei wos geht oiwei“-Teamkollegen Hans Hogger auf die knackige 6,2 Kilometer und 360 Höhenmeter aufweisende Biker-Strecke. Dieser musste sich seinem Verfolger Josef Huber geschlagen geben, der mit der Streckenbestzeit von 17:47 souverän die Einzelwertung dieser Disziplin gewann. Andi Ortner durfte mit seinem Bike als Vierter die Wechselzone am Angerer Dorfplatz verlassen. Der Lokalmatador kämpfte sich in gewohnt starker Form noch auf Rad-Gesamtrang 3, das bedeutete für ihn und Läufer Tom Einsiedler in 34:49 Platz 1 bei den Senioren. Organisator Wolfgang Klinger startete mit Ehefrau Evi im Mixed und reihte sich auf Rang 9 (43:51) ein, Dauerstarter Daniel Pickl sicherte sich mit Biker Stefan Klinger Senioren-Bronze (37:05) hinter Top-Läufer Hans Mühlbauer und dem Karlsteiner Roman Angerer (35:10).

Das Siegerteam der 30. Lois Doff-Staffel erreichte nach 33:51 das Ziel: Läufer Georg Steinbacher und Radler Sepp Huber als „Martins Bikeshop Unken“-Team vor Moritz Freyer/Hans Hogger (34:24) sowie Martin Leitner und Grazi-Man-Sieger Matthias Lohfeyer (34:53). Die Mixed-Wertung sicherte sich überlegen das Ehepaar Florian Holzinger und Marina Schenk als Team „Fix und Foxi“. Die Streckenrekorde von Mühlbauer/Angerer (33:19) und von Koch-Klinger/Klotz (39:37), jeweils 2019 aufgestellt, blieben unangetastet.

Der vollbesetzte, urig hergerichtete Heuboden der Fürmannalm und die Gratis-Pasta-Party für alle Sportler rundeten die gelungene Sport-Veranstaltung ab. Abteilungsleiter Wolfgang Klinger zeigte sich vom enormen Zulauf begeistert, Steffi Koch-Klinger bedankte sich beim Spartenchef für die hauptverantwortliche Orga-Übernahme. Gleichzeitig verwies sie auf den von ihr erstellten Rückblick „30 Jahre Lois Doff-Staffel“ mit allen Ergebnislisten seit 1991, der den vielen langjährigen Teilnehmern interessante Zahlen und Eindrücke lieferte. Eine Tombola mit unzähligen Sachpreisen schloss sich als Abschluss an. „Es war schon sehr stressig, bis alles final stand. Da ist der Kopf fürs Laufen nicht so frei wie sonst. Ich bin froh, dass die 30. Staffel unfallfrei über die Bühne gegangen ist und ich ein toll aufgestelltes Helferteam im Hintergrund habe. Es greift wie bei allen Veranstaltungen unserer Abteilung eine Hand in die andere. So macht es einfach Spaß“, so Wolfgang Klinger, der für 2024 die 31. Auflage plant.