Jugendturniere des SV Laufen
FC Hammerau spielt groß auf: „Club“-Nachwuchs entscheidet drei von fünf Bewerben für sich

19.06.2024 | Stand 19.06.2024, 16:53 Uhr |

Der FC Hammerau hielt sich in der E-Jugend komplett schadlos und verdiente sich den Turniersieg.  − Fotos: Verein

Die Jugendfußball-Abteilung des SV Laufen hat wieder sein Heimturnier an der Freilassinger Straße durchgeführt. Dabei spielte der FC Hammerau groß auf und entschied drei von fünf Wettkämpfen zu seinen Gunsten. Alle Bewerbe waren sehr gut besucht und fanden bei Kickern, Eltern und Zuschauern großen Anklang. Neben dem „Club“ durften sich die JFG Hochstaufen und der SV Oberteisendorf über einen Gesamttriumph freuen. Als beste Laufner Elf kristallisierten sich die E-Junioren heraus, die auf dem Silberplatz abschlossen.

Der G-Junioren-Wettbewerb startete mit sechs Mannschaften. Das Feld teilte sich dabei in zwei Hälften auf. Drei Teams spielten um den Turniersieg, das restliche Trio um die Platzierungen. Dabei zeigten sich der FC Hammerau und BSC Surheim besonders in Spiellaune und setzten sich ein wenig ab. Am Ende krönte sich der „Club“.

In der E-Jugend setzten sich der FC Hammerau und der SV Laufen früh an die Spitze und spielten auch mehr oder weniger den Gesamtsieg aus. Dass der „Club“ auch hier groß aufspielte, bewies die Tatsache, dass die Hammerauer gegen keinen Gegner ein Tor kassierten und sich auch im gesamten Verlauf schadlos hielten.

Noch am selben Abend führte der SVL den D2-Wettbewerb durch. Dieser musste wegen eines eintretenden Unwetters drei Spiele vor Schluss in einstimmiger Art und Weise zwischen dem Heimverein und den jeweiligen Trainern abgebrochen werden. Dennoch konnte fast zwei Stunden auf dem verkleinerten Großfeld in der U13 guter Fußball gezeigt werden.

Tags drauf stand der F2-Wettbewerb auf dem Programm, und sechs „Zweitvertretungen“ im U9-Altersbereich fanden sich an der Freilassinger Straße ein. Auch in diesem Wettbewerb kristallisierten sich zwei Teams heraus, die den späteren Turniersieg unter sich ausmachten. Neben dem FC Hammerau, der erneut die Nase vorn hatte, war’s der TSV Fridolfing, der diesmal dem „Club"“gefährlich wurde. Im Sechserfeld wurde den alten Regeln gefrönt. Auf zwei Tore und Kleinfeld sahen die Fans spannende Partien.

Abschließend fand das ebenfalls sehr stark besuchte F1-Turnier statt. Sieben Teams lieferten sich leidenschaftliche Duelle. Dies zeigte sich auch im gesamten Verlauf, wobei die Platzierungen oft schnell wechselten und fünf Mannschaften bis zum Ende den Sieg hätten einfahren können. Schlussendlich kristallisierte sich der SV Oberteisendorf als Gewinner heraus und verhinderte mit einem Punkt Vorsprung den nächsten Erfolg des FC Hammerau.

− csc