Gebäude wird saniert
Ein kurzer Blick aufs alte Mauerwerk des Rieschenwirts in Freilassing

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 19:00 Uhr |

Die Arbeiten ermöglichten in den vergangenen Tagen einen kurzen Blick auf die freigelegten, historischen Mauern. − Foto: Klaus Kronawitter

Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde der Rieschenwirt bereits im 14. Jahrhundert, doch ganz so alt ist das aktuelle Gebäude noch nicht: Im Jahr 1844 war das Anwesen einem Großbrand zum Opfer gefallen, bei dem in Salzburghofen insgesamt 15 Häuser in Schutt und Asche gelegt wurden.

Mit dem anschließenden Wiederaufbau entstand das stattliche Haus mit dem für die hiesige Gegend typischen Schopfwalmdach, erklärt Kurt Enzinger in der Stadtchronik.

Seit mehr als zwei Jahren erhält das Gebäude – im Ensemble mit dem danebenliegenden Neubau – ein neues Gesicht. Anstelle des ehemaligen Nebengebäudes entstehen acht Wohnungen, am und im Rieschenwirt selbst 15 Wohnungen sowie ein Büro und ein Tagescafé mit kleinem Gastgarten. Dessen Nutzfläche soll künftig etwa 19 Quadratmeter umfassen.

Die Arbeiten ermöglichten in den vergangenen Tagen einen kurzen Blick auf die freigelegten, historischen Mauern. „Sehr sehenswert“, findet Klaus Kronawitter, der der Redaktion vor ein paar Tagen ein Foto zukommen ließ. Inzwischen ist das Gebäude mit weißer Folie eingehüllt und wahrscheinlich dürfte es auch nicht mehr allzu lange dauern, bis es wieder verputzt wird.