Schwarzes Wochenende
Weiterer Absturz und kollabierte Frau: Drei Bergtote in 24 Stunden in Berchtesgadener Alpen

19.08.2023 | Stand 12.09.2023, 23:15 Uhr

Die Rettungsleitstelle schickte neben den Bergrettern aus Anger und Bad Reichenhall auch den Rettungshubschrauber Christoph 14 zum Unglücksort. −Foto: 7aktuell

Am frühen Samstagnachmittag kollabierte eine 49-jährige Tschechin kurz vor der Neuen Traunsteiner Hütte. Die Reanimation war erfolglos. Es ist die dritte Tote innerhalb von 24 Stunden in den Berchtesgadener Alpen.



Die 49-Jährige wollte zusammen mit ihrem Ehemann über den Wachterlsteig hinauf zur Neuen Traunsteiner Hütte auf der Reiter Alm aufsteigen. Etwa zehn Minuten vor der Neuen Traunsteiner Hütte brach die Frau laut Polizeiangaben zusammen.

Drei zufällig dazukommende, etwa 25 Jahre alte Frauen, leisteten sofort Erste Hilfe, begannen mit der Wiederbelebung der Frau und setzten einen Notruf ab. Die Rettungsleitstelle schickte neben den Bergrettern aus Anger und Bad Reichenhall auch den Rettungshubschrauber Christoph 14 zum Unglücksort. Der Notarzt und sein medizinisches Team übernahmen die Reanimation, konnten die 49-Jährige aber nicht mehr retten, teilt die Polizei mit.

Kriseninterventionsteam und Dolmetscher im Einsatz



Die Polizei barg mit dem Edelweiß 3 der Ersatzmaschine eines zuvor mit technischen Problemen abgestellten Polizeihubschraubers die Verstorbene und flog sie ins Tal. Der Ehemann und auch die Ersthelferinnen wurde vom Kriseninterventionsteam betreut. Dafür wurde auch ein Dolmetscher angefordert.

Es ist innerhalb rund 24 Stunden bereits der dritte Todesfall in den Berchtesgadener Alpen. Am Freitag kam eine 57-Jährige bei Marktschellenberg ums Leben, am Samstagmorgen stürzte eine 29-Jährige Österreicherin bei Ramsau in den Tod.

− nb