Vorschau auf Programm
Das ist beim Gaufest in Teisendorf geboten: Bieranstich am 14. Juli

13.06.2023 | Stand 14.09.2023, 23:26 Uhr
Monika Konnert

Auf der neuen mobilen Bühne zeigte die Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins beim Frühlingsfest ihr Können. Auftreten wird der Nachwuchs auch beim Gaufest. −Fotos: Monika Konnert

Die Marktgemeinde Teisendorf (Berchtesgadener Land) wird vom 14. bis 23. Juli Gastgeber für das größte Trachtenfest Bayerns sein, das Gaufest des Gauverbandes I. Er ist mit seinen 117 Vereinen und 41500 Mitgliedern der größte der 22 Gauverbände Bayerns.

Zum Fest in Teisendorf haben sich 113 Trachtenvereine angemeldet. Unter den Ehrengästen haben Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und MdB Peter Ramsauer ihr Kommen zugesagt. Eine Vorschau auf das Programm:

Freitag, 14. Juli: Die Festtage beginnen mit dem Bieranstich im Festzelt, dem ein Abend für alle lokalen Vereine und heimischen Betriebe folgt. Dafür können noch Tische reserviert werden. Die Vereine werden sich mit ihren Fahnenabordnungen um 18 Uhr am Marktplatz versammeln und unter den Klängen der Teisendorfer Blasmusik von dort durch die Lindenallee ins Festzelt in der Vogelau marschieren. Dort ist der Einzug um 18.30 Uhr geplant. Den ganzen Abend über spielt die Teisendorfer Musikkapelle auf. Für Speis und Trank ist an diesem und an allen folgenden Festtagen gesorgt.

Samstag, 15. Juli: Die Musikkapelle Teisendorf gibt ab 17 Uhr ein Standkonzert im Park an der Lindenallee. Anschließend geht es unter den Klängen der Musikkapelle im Zug zum Totengedenken an die Kriegergedächtniskapelle. Der Weg führt durch die Lindenallee, Poststraße, Alte Reichenhaller Straße und Bahnhofstraße hin und zurück zum Festzelt. Dort beginnt um 20 Uhr der Gauheimatabend mit Auftritten der Kinder-, Jugend- und Aktivengruppen des Festvereins, der Gaugruppe und Gaujugendgruppe, der Aktiven des Patenvereins GTEV „Surtal“ Lauter, dem Familiengesang Hogger, der „Trumpf oder Kritisch“ Musi und der Musikkapelle Teisendorf. Die Ansagen übernimmt Markus Gromes, ehrenamtlicher Volksmusikpfleger im Landkreis Traunstein.

Sonntag, 16. Juli: Der Festsonntag beginnt um 6 Uhr mit dem Weckruf bei Festleiter Hans Hogger in Rückstetten. Ab 8 Uhr werden die Vereine am Festzelt empfangen, um 9 Uhr startet von dort der Kirchenzug zum Festgottesdienst am Kirchplatz auf der großen Wiese am Ende der Pfarrer Karl-Ellmann-Straße, hinter dem Schießstand. Ministerpräsident Markus Söder, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bei der Festmesse und dem Umzug dabei. Söder wird nach der Messe ein Grußwort sprechen. Nach dem Gottesdienst um 10 Uhr beginnt der Festzug mit zwei verschiedenen Zügen und Routen. Ein Zug führt in Richtung Bahnhofstraße, der zweite in Richtung Traunsteiner Straße. Die beiden Züge treffen sich in der Steinwenderstraße, in der eine Bühne für die Ehrengäste aufgebaut wird, und marschieren dann gemeinsam durch die Teisenbergstraße zu den Zelten. Drei Ehrenkutschen, 14 Festwägen und 46 Musikkapellen sind dabei. Nach den Ehrentänzen können Besucher den Tag bei Speis und Trank gemütlich ausklingen lassen.

Dienstag, 18. Juli: Kabarettistin Martina Schwarzmann tritt im Festzelt auf. Für diese Vorstellung sind die Tickets bereits ausverkauft.

Mittwoch, 19. Juli: Wer das Tanzbein schwingen möchte, kann dies am Mittwoch tun. Dann spielen die „Rossbrond Musikanten“ aus dem Salzburger Pongau und die Mooswiesner Tanzlmusi, die aus Musikantenfreundschaften und -mischungen zwischen Salzburg, Berchtesgaden und Kärnten bestehen. Geboten sind alpenländische Volksmusik, Eigenkompositionen und oberkrainische Weisen.

Freitag, 21. Juli: Beim Bier- und Weinfest sorgen die „Oberkrainer Power“ aus Eibiswald in der Steiermark und die „5ehamma“ aus dem Chiemgau für Unterhaltung und gute Stimmung.

Samstag, 22. Juli: Einen weiteren Festzug gibt es am Gaujugendtag. Er beginnt um 11 Uhr am Marktplatz und führt durch die Poststraße, Marktstraße, Alte Reichenhaller-Straße, Lindenallee und die Vogelau zum Festzelt. Dort finden ab 12 Uhr Auftritte auf mehreren Bühnen statt, die im Festzelt und im Hof des Seniorenheims aufgestellt werden. Später können sich die Jugendlichen bei freiem Tanz vergnügen und sich auch auf der großen Festzeltbühne tummeln. Für die Kleinsten gibt es verschiedene Spielangebote, damit keine Langeweile aufkommt.

Samstag und Sonntag, 22. und 23. Juli: Ein Trachten- und Handwerkermarkt ladet in einem der beiden Festzelte zum Schmökern, Entdecken und Kaufen ein. Rund vierzig Aussteller haben sich bereits angemeldet, darunter auch viele Teisendorfer Betriebe. Parallel dazu wird am Sonntag im zweiten Zelt das Dirndldrahn abgehalten, das darüber entscheidet, wer von den Aktiven Dirndl in der Gaugruppe mitmachen darf. Festleiter Hans Hogger ist überzeugt, dass bei diesem Angebot für jeden etwas dabei ist.