Mittelschwer verletzt
Aufwendige Rettungsaktion: Urlauber (72) stürzt am Grünstein ab

28.05.2024 | Stand 06.06.2024, 15:14 Uhr |

Ein Urlauber war abgestürzt und konnte verletzt geborgen werden. − Symbolbild: Bergwacht

Einen glücklichen Ausgang hat eine aufwendige Rettungsaktion am Grünstein in Schönau a. Königssee (Landkreis Berchtesgadener Land) genommen. Das berichtet die Polizei. Ein Urlauber war abgestürzt und konnte verletzt geborgen werden.

 



Der 72-jährige Niederländer war am Dienstag gegen 12 Uhr von Schönau aufgebrochen, „um in mehr oder weniger weglosem Gelände über die Nordostseite auf den Grünstein zu gelangen“. Das berichtet die Polizei am Abend. Obwohl der Grünstein mit vielen einfachen Wanderwegen ausgestattet ist, suchte sich der Mann zusammen mit seinen Söhnen „eine wildere Variante“ aus. Zwischenzeitlich hatten sich die Personen getrennt. 

Gegen 15.15 Uhr meldete sich der Vater schließlich bei einem der Söhne und gab an, einige Meter abgestürzt zu sein und nun verletzt nicht mehr weiterzukönnen. Die Söhne suchten laut Polizei zunächst selbst nach ihrem Vater. Ohne Erfolg. Gegen 16.30 Uhr setzten sie einen Notruf ab. 

 

Große Suchaktion



Die Bergwacht Berchtesgaden suchte daraufhin mit acht Einsatzkräften die Nordostseite von unten nach oben zu Fuß in dem brüchigen Steilgelände ab. Gleichzeitig wurden zwei Polizeibergführer von der Grenzpolizei Piding mitalarmiert. Der Standort des Verletzten war nicht bekannt und eine größere Suche konnte zu dem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Ein Polizeihubschrauber mit einem Handyortungssystem, der zeitgleich mit angefordert worden war, suchte aus der Luft nach dem Abgestürzten. 

Gegen 18.15 Uhr, nach intensiver Suche aus der Luft, konnte der Mann schließlich in dem unwegsamen und uneinsichtigen Gelände entdeckt und lokalisiert werden, so die Polizei. Durch den Polizeihubschrauber wurden die Bodenrettungskräfte zu dem unterkühlten Mann geführt. Der zwischenzeitlich aus Salzburg angeforderte Rettungshubschrauber flog einen Notarzt am Bergetau zu der Person zur weiteren ärztlichen Versorgung. Der mittelschwer Verletzte wurde im Anschluss geborgen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bergwacht Berchtesgaden war mit insgesamt zwölf Kräften im Einsatz. Zusätzlich stand das Drohnenteam der Bergwacht mit Wärmebildkamera bereit, um bei der Suche zu unterstützen.

− vr