Angerer Ringer zweimal gefordert
SCA erst in Geiselhöring, dann gegen Burgebrach – „Zweite“ bestreitet jeweils Vorkampf

02.12.2023 | Stand 02.12.2023, 9:00 Uhr

Der SC Anger um Franz Fröhlich muss am Wochenende zweimal in der Oberliga ran. − Foto: Holthaus

Eine Woche vor dem letzten Kampftag erwartet die Ringer des SC Anger noch einmal ein schweres Wochenende, wenn in der Oberliga sowie der Gruppenoberliga Süd jeweils zwei Kämpfe auf dem Programm stehen. Für beide SCA-Mannschaften geht es zuerst am Samstag, 2. Dezember, zum TV Geiselhöring, gegen den man vor sieben Wochen beide Auseinandersetzungen in Anger abgeben musste.

Die erste Mannschaft verlor damals bei nur vier Einzelsiegen mit 12:20 und benötigt eine deutliche Steigerung, wenn man das Direktduell um den 3. Tabellenplatz für sich entscheiden will. Die Niederbayern verfügen über zahlreiche hochklassige aus dem In- und Ausland zugekaufte Ringer, die sie binnen kürzester Zeit zu einem Spitzenteam der Oberliga gemacht haben, wenngleich die Meisterschaft 2023 wohl zwischen dem TSV Westendorf und dem SC Oberölsbach entschieden wird. Neben den berühmten Kleinigkeiten sowie der Tagesform wird heute um 19.30 Uhr vor allem auch entscheidend sein, ob beide Mannschaften nach der langen kräftezehrenden Saison noch ihre besten Aufstellungen auf die Matte bringen können.

Einen Tag später erwartet Anger zum letzten Saison-Heimkampf den nächsten starken Gegner, wenn am Sonntag, 3. Dezember, ab 15 Uhr der TSV Burgebrach zu Gast in der Aufhamer Sporthalle ist. Die Oberfranken beendeten die Hinrunde als Tabellenführer und bezwangen auf ihrem Weg zum Halbzeittitel auch den SCA mit 20:14. In der Rückrunde konnte der TSV seinen Lauf nicht fortsetzen und fiel nach einigen Niederlagen auf den 5. Platz zurück, wenngleich er mit nur zwei beziehungsweise vier Punkten Rückstand auf den SCA sowie Geiselhöring bei einem entsprechenden Schlussspurt noch bis auf den 3. Rang vorrücken könnten. Genau dies gilt es aus Angerer Sicht gegen die aus einem guten Mix an talentierten Nachwuchs-, gestandenen Oberliga- und zugekauften Spitzenringern zusammengesetzte Mannschaft zu verhindern, um selbst die Saison auf einem Podestplatz zu beenden.

Zuvor erwartet die zweite Mannschaft ab 13.30 Uhr den AC Bad Reichenhall zum Landkreisderby, bei dem man im Hinkampf einen sicheren 34:16-Erfolg feierte. Dementsprechend fällt der zweiten Garde auch die Favoritenrolle zu, die sich mit Sieg potenziell zum Meister der Gruppenoberliga Süd krönen könnte. Voraussetzung dafür ist allerdings das erfolgreiche Abschneiden im Duell am Vortag bei Geiselhöring II (18 Uhr), gegen das Anger im Vorrundenduell noch mit 20:25 unterlag und das sich mit einem Sieg ebenfalls den Titel schnappen könnte. Die SCA-Schülermannschaft bekommt es am Sonntag um 12.30 Uhr zuhause mit dem TSV Berchtesgaden zu tun. Dabei sind die Angerer nach ihrem 24:12-Hinrundenerfolg Favorit und würden mit einem Sieg ihren 3. Platz in der Grenzlandliga endgültig sichern.

− lk