Etwa 20.000 Euro Schaden
Unfall mit Porsche und Kleintransporter auf der A94 bei Töging

23.05.2024 | Stand 24.05.2024, 10:46 Uhr

Der am Unfall beteiligte Porsche war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. − Foto: fib/Eß

Ein Unfall hat sich am Donnerstagnachmittag auf der A94 bei Töging (Landkreis Altötting) ereignet. Dadurch kam es zu einem langen Stau in Fahrtrichtung München.



Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage berichtet, ereignete sich der Unfall gegen 13.15 Uhr an der Ausfahrt Töging. Ein Auto sei hier einem anderen aufgefahren. Bei den beteiligten Fahrzeugen handelte es sich um einen mit zwei Personen besetzten Porsche Panamera und einem Kleintransporter mit acht Insassen.

Auf dem linken von zwei Fahrstreifen wollte der 29-jährige Porsche-Fahrer aus Stuttgart laut Polizei den langsameren Verkehr auf dem rechten Fahrstreifen überholen. Der 19-jährige VW-Fahrer aus der Steiermark, der, eigenen Angaben zufolge, ebenfalls mehrere andere Fahrzeuge überholt hatte, fuhr nach Spurenlage offensichtlich gerade zwischen dem linken und rechten Fahrstreifen, als der Porsche auf Höhe der Anschlussstelle Töging von hinten mit seiner vorderen rechten Fahrzeugseite mit der hinteren linken Seite des österreichischen VW-Transporters kollidierte.

Porsche prallt nach Unfall zweimal gegen Mittelleitplanke



Im weiteren Verlauf prallte der Porsche laut Polizei noch zweimal gegen die Mittelleitplanke, bevor er schließlich manövrierunfähig auf dem linken Fahrstreifen liegenblieb. Der VW-Transporter sei im mittleren Bereich der Autobahnabfahrtsrampe zum Stehen gekommen. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Die Schadenssumme schätzt ein Beamter auf Nachfrage etwa 15.000 bis 20.000 Euro. An sieben Leitplanken-Elementen sei zudem Schaden in geschätzter Gesamthöhe von 3500 Euro entstanden.

Zwei Fahrspuren waren längere Zeit für die Fahrbahnreinigung blockiert. Entsprechend kam es zu einem langen Stau. Gegen 15 Uhr konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. An der Unfallstelle waren Beamte der Autobahnpolizeistation Mühldorf und die Autobahnmeisterei der Isental AG im Einsatz.

− cav/lkr