Lkw bei Neuötting umgekippt
Sekundenschlaf: Fahrer verliert Kontrolle – Großkran birgt Sattelschlepper auf A94

20.06.2024 | Stand 20.06.2024, 20:14 Uhr |

Mit Hilfe eines Großkrans wurde der umgekippte Sattelschlepper aufgerichtet und konnte danach abgeschleppt werden. − Foto: Feuerwehr Neuötting

Sekundenschlaf war offenbar der Grund dafür, dass der Fahrer eines Sattelschleppers am Mittwochnachmittag auf der A94 auf Höhe von Alzgern die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat.



Der Lastwagen kippte, wie berichtet, auf der Autobahn um und musste in einer aufwendigen Aktion geborgen werden. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Informationen der Autobahnpolizei Mühldorf auf circa 100.000 Euro.

Die Erstmeldung zu dem Unfall lesen Sie hier: Lastwagen bei Neuötting umgekippt – A94 war in Richtung Passau über Stunden gesperrt



Der Unfall ereignete sich gegen 13 Uhr, als der 54-jährige rumänische Lkw-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Neuötting-Ost und Burghausen nach rechts von der Fahrbahn abkam. Nach Angaben der Autobahnpolizei Mühldorf war der Mann offenbar kurz eingenickt. Sein Sattelschlepper geriet gegen eine Betongleitwand, wurde durch den Aufprall nach links geschleudert, kippte daraufhin auf die rechte Fahrzeugseite und blieb quer auf beiden Fahrstreifen liegen.

Lkw wurde mit Großkran geborgen



Der Fahrer des Lastwagens wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Das Gespann war nicht mehr fahrbereit und musste mit Hilfe eines Großkrans geborgen und danach abgeschleppt werden. Die A94 wurde für fünf Stunden komplett gesperrt, bis der Unfall aufgenommen und das Gespann geborgen war. Im Anschluss daran mussten die Fahrbahnen zudem gereinigt werden. Im Einsatz waren laut Autobahnpolizei die Freiwilligen Feuerwehren aus Alzgern, Neuötting, Winhöring und Tann sowie die Autobahnmeisterei der Isentalautobahn. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle und regelten den Verkehr.

− red