SVM hadert mit Schiri-Entscheidungen
Reischach mit Last-Minute-Sieg: 2:1 im Landkreisderby in Mehring – Michael Gaßlbauer netzt in Nachspielzeit ein

24.09.2023 | Stand 24.09.2023, 15:24 Uhr

Reischachs Michael Gaßlbauer, hier gegen Mehrings Manuel Longhino (rechts), erzielte den 2:1-Siegtreffer in der ersten Minute der Nachspielzeit. − Foto: Zucker

Der TSV Reischach hat das Landkreisderby der Fußball-Kreisliga 2 beim SV Mehring gewonnen. Michael Gaßlbauer erzielte erst in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer.

Mit der ersten Aktion kamen die Gäste bereits in den Sechzehner, Keeper Yannick Schober blieb beim Eins-gegen-Eins mit Christof Vilsmaier Sieger (1.). Beide Mannschaften traten engagiert auf. Nach 15 Minuten zirkelte Mehrings Maxi Damoser aus 18 Metern den Ball in Richtung Tor – knapp vorbei. Nach einer Ecke bekam der SVM die Kugel nicht aus der Gefahrenzone, und Timo Oberreiter spitzelte die Kugel zur Führung in die Maschen (16.). Als Florian Beer einen Katastrophenball ins Mittelfeld spielte, lief Vilsmaier die Kugel ab, musste sich jedoch erneut Schober geschlagen geben.

In der 20. Minute versuchte Johannes Erber aus 20 Metern sein Glück, Reischachs Keeper Dominik Reischl klärte mit den Fingerspitzen zur Ecke. Yunus Karayün brachte diese in den Strafraum, zunächst wurde Damosers Kopfball geblockt, im zweiten Versuch konnte er unbedrängt zum Ausgleich einschieben (21.). Nach knapp einer halben Stunde passte Andreas Bonauer toll auf Maxi Hutterer, den Abschluss des jungen Stürmers wehrte der Gäste-Goalie ab. Zwei Minuten später startete Fabian Taube in den Strafraum und wurde von einem Reischacher von den Beinen geholt – Schiedsrichter Johannes Oberrader (DJK Nußdorf) wertete die Aktion jedoch nicht als Foul und ließ weiterspielen. Anschließend war der Gast besser in der Partie, Schober hielt sein Team mit tollen Paraden gegen Daniel Wanninger und Bastian Moser im Spiel.

Die zweite Halbzeit ging die Elf von Bernd Antholzner besser an, jedoch hatten wieder die Gäste haben die erste Chance, als Vilsmaier den Ball knapp aus drei Metern vorbeischob (55.). In der 64. Minute überlief Manuel Longhino die TSV-Abwehr und kam im Strafraum zu Fall – wieder blieb die Pfeife stumm. „Ohne Chance auf den Ball einfach nur den Gegner abgeräumt“, meinte sogar ein Reischacher Anhänger. Nun wollten beiden Teams dem Gegner nichts mehr anbieten und verteidigten alle Versuche weg. Als nahezu jeder mit einem Remis rechnete, landete ein genialer Pass von Julian Kneißl im Strafraum, und Gaßlbauer drosch das Leder aus kurzer Distanz zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen (90.+1). Die letzte Aktion hatte der Gastgeber: Damoser zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern in Richtung Tor, traf jedoch nur die Latte. Antholzner haderte mit den nicht gegebenen Elfmetern, nahm aber seine Spieler in die Pflicht, endlich auch zuhause an die Auswärtsleistungen anzuknüpfen.

− Robert Madl