Auf nach Österreich
Pilgerfahrt in die neue Partnerstadt

Mondsee und St. Wolfgang sind am Sonntag, 3. März, die Ziele der Altöttinger Wallfahrer

04.02.2024 | Stand 04.02.2024, 15:01 Uhr

Den malerischen Marktplatz von Mondsee überragt die Basilika St. Michael, in der am 3. März ab 10 Uhr die Pilgermesse mit den Altöttinger Gästen gefeiert wird. Heuer soll die Freundschaft zwischen den beiden Orten mittels offizieller Partnerschaft noch weiter gefestigt werden. − Foto: TVB

Am dritten Fastensonntag ist es wieder soweit, Pilger aus Altötting machen sich traditionellerweise auf den Weg – heuer nach Österreich zu zwei ganz besonderen Orten.

Als Erstes steuern die Pilgerbusse den Mondsee an. Nach einem feierlichen Einzug zur Basilika St. Michael feiern die Altöttinger gemeinsam mit der Marktgemeinde Mondsee ab 10 Uhr die festliche Pilgermesse mit Stadtpfarrer Dr. Klaus Metzl und Pfarrer Reinhard Bell aus Mondsee. Gestaltet wird der Gottesdienst musikalisch durch Altöttings Kapellchor und Orchester unter der Leitung von Stephan Thinnes.

Altötting und Mondsee sind geschichtlich sehr eng miteinander verknüpft. Beide Orte sind in einer Urkunde aus dem Jahr 748 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Während des Stadtjubiläums 2023 konnte die Freundschaft zwischen den beiden Städten noch intensiviert werden und wird 2024 durch die Gründung einer offiziellen Städtepartnerschaft noch weiter gefestigt. So freuen sich auch Bürgermeister Stephan Antwerpen und sein Mondseer Kollege Josef Wendtner auf die nächste Begegnung am 3. März.

Zahlreichen Pilgerinnen und Pilgern wird auch die Altöttinger Pilgerfahrt 2023 in bester Erinnerung sein. Damals machte die Pilgerfahrt für die Nachmittagsandacht in Mondsee Station und eine Kopie der Altöttinger Madonna wurde in der Basilika St. Michael installiert.

Nach einer Mittagspause im Schlosshotel Mondsee ist es nur noch ein „Hackelwurf“ nach St. Wolfgang. Mit den Bussen geht es vorbei am malerischen Wolfgangsee mit Blick auf den Falkenstein. Von dort aus soll der Hl. Wolfgang seine Axt geworfen haben, damit sie ihm den Ort zeige, wo er eine Kapelle bauen wird. Auf diese Legende geht die Wallfahrtskirche St. Wolfgang zurück. 1100 Jahre Hl. Wolfgang feiert der berühmte Wallfahrtsort und mit ihm alle Wolfgang-Gemeinden in 2024. Noch bevor das Wolfgangjahr eröffnet wird, wird die Altöttinger Pilgerfahrt als erste Pilgergruppe in St. Wolfgang ins Jubiläumsjahr starten.

− red


DAS PROGRAMM

7.30 Uhr Abfahrt der Busse am Bahnhof Altötting
9.30 Uhr Feierlicher Einzug in die Basilika St. Michael
10 Uhr Pilgermesse mit Wallfahrtsrektor Stadtpfarrer Dr. Klaus Metzl und Pfarrer Reinhard Bell, anschließend kurze Kirchenerklärung
12 Uhr gemeinsames Mittagessen im Schlosshotel Mondsee (Selbstzahler)
14 Uhr Weiterfahrt nach St. Wolfgang
14.30 Uhr Besichtigungsprogramm in St. Wolfgang und Freizeit für Kaffee und Kuchen
15.50 Uhr Gemeinsame Kirchenerklärung
16 Uhr Andacht in der Wallfahrtskirche St. Wolfgang
17 Uhr Abfahrt der Busse
ca. 19 Uhr Ankunft in Altötting
Für die Erstkommunionkinder und ihre Familien wird ein eigener Bus angeboten. Nach dem Mittagessen gibt es noch ein familiengerechtes Entdeckungsprogramm in Mondsee, bevor der Familienbus gegen 15 Uhr wieder die Heimreise nach Altötting antritt. Die geistliche Leitung obliegt Stadtpfarrer Dr. Klaus Metzl. Die organisatorische Leitung übernimmt die Bürger- und Touristinfo Altötting. Anmeldung und weitere Informationen: Bürger- und Touristinfo Altötting, Kapellplatz 2a (im Rathaus), ✆08671/ 506219, E-Mail touristinfo@altoetting.de; online www.altoetting.de/tourismus