Blumenkübel angefahren und geflüchtet
Ölspur führte die Polizei zum Unfallfahrer (24) – Atemalkoholtest verlief positiv

27.05.2024 | Stand 27.05.2024, 13:22 Uhr |

Beträchtlichen Schaden hat der Unfallfahrer auf Höhe des Nikolausbrunnens vor dem Stadtmuseum angerichtet. − Foto: Bruckmeier

Eine Verkehrsunfallflucht, die am Sonntag gegen 2.10 Uhr in Neuötting (Landkreis Altötting) begangen wurde, haben Beamte der Polizeiinspektion Altötting schnell aufklären können. Wie die Dienststelle mitteilt, hatte ein Neuöttinger (24) mit seinem Pkw die Ludwigstraße in Richtung Westen befahren. In der Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit den dort auf Höhe des Stadtmuseums vor dem „Nikolausbrunnen“ stehenden Blumenkästen. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Im Rahmen der Fahndung verfolgte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Altötting die von der Unfallstelle sich entfernende Ölspur und konnte im Bereich der Bahnhofstraße ein massiv beschädigtes Fahrzeug feststellen. Der Halter, eben der genannte 24-Jährige, wurde wenige Meter von Pkw entfernt angetroffen. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert weit über dem Erlaubten.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde gegen den jungen Mann ein Strafverfahren u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohols und Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Zudem wurde die Sicherstellung des Führerscheins sowie eine Blutentnahme, welche im Krankenhaus Altötting durchgeführt wurde, angeordnet.

Durch den Unfall entstanden an den Blumenkästen ein massiver, noch nicht bezifferbarer Schaden. Der Pkw wurde an der Front erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Die gesamte Sachschadenshöhe wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Der 24-Jährige wurde leicht verletzt und im Krankenhaus Altötting behandelt. Die Feuerwehr Neuötting war zur Reinigung der Unfallstelle mit zehn Einsatzkräften vor Ort.

− red