28-Jähriger überzeugte
Nach starker Leistung in der vergangenen Saison: Witalis Lazovski verlängert bei Wacker

21.06.2024 | Stand 21.06.2024, 15:55 Uhr |

Dank beeindruckender Leistungen hatte der Bundesliga-Ringer Witalis Lazovski (rechts) großen Anteil am fünften Titelgewinn der Burghauser. Nun verlängerte der 28-Jährige seinen Vertrag bei Wacker. − Foto: Zucker

Gute Nachricht von den Bundesliga-Ringern des SV Wacker Burghausen: Der Leichtgewichtler Witalis Lazovski, der in der abgelaufenen Saison durch seinen herausragenden Einsatz überzeugte und einen maßgeblichen Anteil am fünften Meistertitel hatte, trägt auch in der neuen Saison das Dress der Salzachstädter.

„Was Witalis in der letzten Saison gezeigt hat, waren mit Abstand die besten Leistungen, die er seit seinem Wechsel nach Burghausen vor sechs Jahren abrufen hat können“, betont SVW-Cheftrainer Eugen Ponomartschuk. „Sein Leistungssprung war enorm, und nur durch seinen hohen persönlichen Einsatz, in den Playoffs immer wieder ins 66-kg-Limit abzutrainieren, wurde unser letztjähriger Titelgewinn erst möglich, da wir so das verletzungsbedingte Aus von Christopher Kraemer kompensieren konnten. Witalis ist ein absoluter Teamplayer und ist menschlich sowie sportlich eine absolute Bereicherung für unsere Mannschaft.“

Weniger optimal verliefen hingegen die vergangenen Wochen und Monate nach der Bundesliga-Saison. Zwar konnte sich Lazovski nach starken internationalen Auftritten bei den Thor Masters erfolgreich zurück ins Blickfeld von Bundestrainer Michael Carl rücken, doch im Anschluss machten ihm Verletzungssorgen einen Strich durch die Rechnung. So verpasste der 28-jährige Polizeihauptmeister das erste Qualifikationsturnier noch aus persönlichen Gründen, kurz vor dem Welt-Olympia-Qualifikationsturnier zog er sich eine Schultereckgelenksprengung zu, die operativ behandelt werden musste. Damit konnte er auch bei den deutschen Einzel-Meisterschaften seinen letztjährigen Titel nicht verteidigen. Aktuell befindet sich Lazovski auf dem Weg der Besserung und wird dabei im Rahmen seiner Reha bestmöglich von den SVW-Trainern, der medizinischen Abteilung sowie den Physio-Therapeuten unterstützt. Als Ziel der völligen Genesung wurde die im September startende Mannschaftsrunde angepeilt – bis dahin bleiben Lazovski noch gut drei Monate Zeit, um auch auf der Matte wieder Wettkampfpraxis sammeln zu können.

− rh