Hang in Altötting ist stabilisiert
Nach Rutschungen: Der Rekreationsweg wird wieder freigegeben

10.07.2024 | Stand 10.07.2024, 6:00 Uhr |

In den letzten Zügen: Am Dienstagnachmittag war noch schweres Gerät im Einsatz, zuletzt musste in dem Bereich, der durch Granitsteine stabilisiert wurde, noch die Humusschicht aufgebracht werden. − Fotos: Hölzlwimmer

Die Gefahrenstelle ist beseitigt: Nachdem der Hang auf der Ostseite des Schotterweges, der vom Altöttinger Krankenhaus in die Stadt führt, abgerutscht war, wurde die Passage aus Sicherheitsgründen gesperrt. Nun sind die Instandsetzungsarbeiten abgeschlossen, im Laufe des Mittwochs soll der sogenannte Rekreationsweg, der nur von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden darf, wieder freigegeben werden.

Mitte vergangener Woche hatte die Stadt den Weg geschlossen. Der Grund: Weitere unvorhersehbare Erdbewegungen konnten nicht ausgeschlossen werden. Zugleich war auch der westliche Weg im Gries gesperrt worden, weil im Zuge der Hangsicherungsmaßnahmen die Gefahr bestand, dass sich Gestein löst und auf den darunter verlaufenden Weg fällt.

Mit den erforderlichen Arbeiten waren die Alt-Neuöttinger Kieswerke beauftragt worden. Mitarbeiter der Firma rückten am Donnerstag an, um den Hang zu stabilisieren. Große Granitsteine wurden entsprechend platziert, dazu kleinere Schrotten. Am frühen Dienstagnachmittag waren diese Arbeiten weitestgehend abgeschlossen, nur die Humusschicht musste noch aufgebracht werden. Bis zum Abend sollte das erledigt sein.

Seitens des städtischen Bauamtes hieß es, dass sowohl der Rekreationsweg als auch der westliche Weg im Gries am Mittwoch wieder freigegeben werden sollen.

− sh