Qualität und Kreativität gewürdigt
Kern der Musik: Burghausen ist einziger „Landmusikort 2024“ in Bayern

10.06.2024 | Stand 13.06.2024, 17:06 Uhr

Ausgezeichnete Kultur in Burghausen: Vorstellungen wie Carl Orffs „Camina Burana“ (Bild) brachten der Stadt den Titel „Landmusikort 2024“. Auch heuer gastieren Weltstars in der Burg. − Foto: Hans Mitterer Fotografie

In Sachen Musik und Kultur sticht Burghausen hervor. Dem hat der Deutsche Musikrat zugestimmt und die Stadt zum „Landmusikort 2024“ gekürt – als einzige im Freistaat.

Zehn weitere Städte und Gemeinden in Deutschland wurden aufgrund ihrer musikalischen Vielfalt von der Jury des Förderprogramms Landmusik aus den 13 Flächen-Bundesländern ausgezeichnet.

In diesen Kategorien konnte Burghausen punkten



„Jeder der prämierten Orte ist ein Nukleus erfolgreich vernetzten, vielfältigen, nachhaltig von Kompetenz und Begeisterung getragenen Musiklebens in seinem Bundesland“, sagt Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates. Auswahlkriterien waren neben Qualität und Kreativität auch die Einbeziehung und Vernetzung örtlicher Institutionen.

Voraussetzungen, die die Stadt Burghausen erfüllt. „Neben den städtischen Veranstaltungen trägt vor allem der leidenschaftliche, engagierte und vielfach ehrenamtliche Einsatz der vielen Musikformationen enorm zur musikalischen Vielfalt von Burghausen bei“, sagt Bürgermeister Florian Schneider.

Kulturangebot kann mit Großstädten mithalten



Musikevents in Burghausen seien auf einem ähnlich hohen Niveau wie die in Großstädten, vergleicht Julia Fickert vom Kulturbüro der Stadt. „Das macht Burghausen sehr urban.“ Mit verschiedenen Festivals aber auch klassischen Konzertreihen in besonderen Spielorten – von der Barockaula in Raitenhaslach über Konzertsäle bis hin zum Open Air-Gelände auf der Burg – biete die Stadt Musik in allen Facetten, so Fickert.

Das kulturelle Highlight: die Internationale Jazzwoche. „Burghausen ist definitiv eine Stadt der Musik und wir sind stolz dazu beitragen zu können“, sagt Regina Stöberl von der Interessengemeinschaft (IG) Jazz. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Preisgeld von 8000 Euro und die Plakette „Landmusikort des Jahres 2024“, die den Ort als kulturelles Zentrum kennzeichnet. Im Sommer soll das „Aushängeschild“ offiziell übergeben werden.

− pnp