Zweimal Halsbach, einmal Haiming
Fußballturnier der Ministranten im Dekanat Altötting

28.02.2024 | Stand 28.02.2024, 15:34 Uhr

Sieger bei den Mädchen ist Halsbach (Mitte), auf den Plätzen folgen Mehring (rechts) und Marktl-Haiming-Niedergottsau.

Fußball mit Segen von oben – so könnte man das alljährliche Fußballturnier der Ministranten schon fast bezeichnen, das vom Jugendbüro Altötting für das Dekanat in der Dreifachturnhalle in Altötting seit den 1980er-Jahren ausgerichtet wird.

In drei Kategorien treten die „Minis“ an und tauschen dafür Chorhemd, Talar oder Albe gegen Trikot und Fußballschuhe – und das Weihrauchfass gegen einen handfesten Fußball. Insgesamt traten 27 Mannschaften an; zwölf aus dem Juniorenbereich U15, neun Seniormannschaften Ü15 und sechs Mädchenmannschaften. Dafür haben die Mädchen und Buben schon seit Wochen trainiert und sind aus den Pfarreien Burgkirchen/Alz, Altötting, Halsbach, Burghausen, Marktl, Mehring, Burgkirchen/Wald, Unterneukirchen, Reischach, Kastl, Emmerting, Perach/Endlkirchen, Alzgern und Haiming-Niedergottsau in die Wallfahrtsstadt gekommen.

Gestartet wurde mit einem kurzen Impuls von Dekanatsjugendseelsorger Hubertus Sterflinger, einem afrikanischen Fußballgebet, dass sich um Fairness dreht. Chef-Schiedsrichter Anton Reiter erklärte die Regeln und schon konnte die erste Runde eingeläutet werden. Auf den drei Kleinfeldern ging es während der acht Minuten Spielzeit durchwegs richtig rund für die Mannschaften mit jeweils fünf Spielern.

Dabei setzte sich Halsbach durch und ging als Turniersieger der Klasse U 15 vom Platz, gefolgt von Emmerting und Unterneukirchen. Torschützenkönig wurde Simon Eberl aus Halsbach mit neun Toren. Die Mädchen und Damen traten in sechs Teams an und kämpften dabei um jeden Ballbesitz. Nach spannenden Begegnungen konnten die Halsbacherinnen den Turniersieg einfahren und verwiesen die Mädels aus Mehring und dem Pfarrverband Marktl-Haiming-Niedergottsau auf die Plätze zwei und drei. Als Torschützenkönigin wurde Isabel Leidmann aus Mehring mit neun erzielten Toren gekrönt.

Acht Seniorenmannschaften in der Kategorie Ü15



Weil das Beste bekanntlich zum Schluss kommt, traten die Senioren in der Kategorie Ü15 gegeneinander an. Die acht Mannschaften mussten für ihre Begegnungen die ganze Halle nutzen. Nach den unterschiedlichen Paarungen der Mannschaften konnten die Minis aus Haiming-Niedergottsau das oberste Stockerl erklimmen und freuten sich sichtlich, dass sie das Rennen gemacht haben. Platz zwei erreichte die Mannschaft aus Burgkirchen am Wald und Platz drei belegten die Minis aus Altötting St. Philippus und Jakobus. Mit sieben Toren ging Dominik Wetsch aus Unterneukirchen als Torschützenkönig vom Platz.

Mit stolzgeschwellter Brust erhielten die jeweiligen Siegermannschaften ihre Medaillen von Conni Englmeier und Hubertus Sterflinger vom Kirchlichen Jugendbüro. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten des Turniers der Junioren und Senioren dürfen sich jetzt weiter bei den diözesanen Meisterschaften messen, die in den kommenden Wochen bis Mitte März in Fürstenzell und Waldkirchen stattfinden werden.

Der Dank der Organisatoren galt vor allem den vielen Helfern, den Schiedsrichtern, dem technischen Turnierleiter Heiner Maier, dem Team des BRK und der CAJ Burgkirchen, die für die allzeit gute Versorgung der Spieler gesorgt haben und dem Team des BDKJ mit Jonas Birke, Bernadette Lipp und Jonas Weber.

− cl