5,5 Mio. Euro für Hochbau
Freistaat fördert zwölf Projekte im Landkreis Altötting

11.06.2024 | Stand 11.06.2024, 18:00 Uhr |

Der Erweiterungsbau an der Grund- und Mittelschule in Kirchweidach – hier im Sommer 2022 bei einem Besichtigungstermin – ist inzwischen fertiggestellt. Im Mai 2023 wurde das Gebäude eingeweiht. Für diese Hochbaumaßnahme hat die VG Kirchweidach über 1,6 Millionen Euro erhalten. − Foto: Archiv/Heckmann

5544200 Euro Förderung erhält der Landkreis Altötting in diesem Jahr insgesamt für kommunale Hochbaumaßnahmen. Das hat Landtagsabgeordneter Martin Huber mitgeteilt. So wird sich das Geld auf die Kommunen aufgeteilt.

„Der Freistaat Bayern bleibt verlässlicher Partner seiner Gemeinden und Landkreise – gerade mit Blick auf den Bau und Erhalt unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen“, so Huber. „Es ist sehr erfreulich, dass sich auch mein Einsatz für die Projekte im Landkreis Altötting gelohnt hat.“ Gefördert werden insgesamt zwölf Projekte.

VG Kirchweidach erhält höchste Fördersumme



Die höchste Summe, erhält mit 1601000 Euro die Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach für die Erweiterung, den Umbau und die Sanierung der dortigen Grund- und Mittelschule. Zusätzlich dazu bekommt die Gemeinde Kirchweidach 515000 Euro für den Umbau und die Erweiterung der Kindertageseinrichtung.

Beim Neubau der Kindertageseinrichtung St. Nikolaus II wird die Gemeinde Emmerting mit 850000 Euro unterstützt. Die Stadt Neuötting erhält für den Neubau einer Kindertageseinrichtung 583000 Euro.

Auch der Landkreis erhält Förderungen



Der Landkreis Altötting wird heuer mit zwei Fördersummen unterstützt: Zum einen mit 472000 Euro als Baukostenzuschuss zur Erweiterung der Pestalozzischule und der Außenstelle der Hans-Kammerer-Grundschule Burghausen. Zum anderen mit 444000 Euro für die Erweiterung der Pestalozzischule in Neuötting.

Des Weiteren werden auch Projekte in der Stadt Töging gefördert: der Neubau einer Kindertageseinrichtung (307000 Euro), der Neubau einer Sporthalle für die Comeniusschule (279000 Euro) und die Erweiterung der Kindertageseinrichtung St. Josef (60000 Euro).

Für die Errichtung einer Kinderkrippe wird die Gemeinde Halsbach mit 266000 Euro gefördert.

154000 Euro für die Stadt Altötting



Die Stadt Altötting bekommt für den Umbau des ehemaligen Kinderheims St. Raphael zu einer Kindertageseinrichtung eine Fördersumme in Höhe von 154000 Euro und die Gemeinde Haiming erhält 13200 Euro, das sie für Anmietung eines Gebäudes zur temporären Unterbringung eines Kindergartens verwenden kann.

Insgesamt 1,07 Milliarden Euro stehen heuer für den kommunalen Hochbau zur Verfügung. Das sind sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Gefördert werden vor allem der Bau und die Sanierung von Schulen, schulischen Sportanlagen und Kindertageseinrichtungen. Mit den verfügbaren Mitteln kann der für 2024 gemeldete Bedarf nahezu vollständig gedeckt werden. Die Zuweisungen hat das Bayerische Finanzministerium bekanntgegeben.

„Die erheblichen Mittel für den kommunalen Hochbau sind ein fester Bestandteil der kommunalfreundlichen Landespolitik der CSU und des bayerischen Haushalts“, so Huber. Die Bezirke, Landkreise, Städte und Gemeinden erhalten in diesem Jahr die Rekordsumme von 11,38 Milliarden Euro aus dem kommunalen Finanzausgleich.

− red