Antrag aus dem Hut gezaubert
Dyneon: SPD ärgert „merkwürdiges Vorgehen“ von Freien Wählern und CSU

Rottaler MdL Schießl schießt gegen die Ampel

18.05.2024 | Stand 18.05.2024, 11:00 Uhr

In den Bemühungen, den PFAS-Hersteller Dyneon mit seinen rund 600 Mitarbeitern zu retten, herrschte bisher weitgehende überparteiliche Einigkeit – insbesondere zwischen SPD, CSU und Freien Wähler. Doch nun bekommt die Allianz ein wenig Risse: Grund sind zwei Anträge zum Thema, die die SPD auf der einen Seite und Abgeordnete von CSU und Freien Wählern auf der anderen Seite für die Sitzung in dieser Woche in den Wirtschaftsausschuss des Landtags eingebracht hatten. Während die Sozialdemokraten ihren Antrag bereits vor rund drei Wochen vorgestellt hatten, war der Freie Wähler/CSU-Antrag erst relativ kurzfristig auf der Tagesordnung gelandet. Nicht nur deshalb spricht man bei der SPD von einem „merkwürdigen Vorgehen“.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der PNP News-App
  • kostenfreier PNP Newsletter
Jetzt registrieren
PNP Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle PNP Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
PNP Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle PNP Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?