1:0-Sieg am Dienstagabend
Dennis Ade sorgt für perfekten Trainer-Einstand von Robert Berg: Wacker zwingt Fürth II in die Knie

19.09.2023 | Stand 20.09.2023, 10:46 Uhr

Matchwinner am Dienstagabend: Dennis Ade (r.) traf in der 76. Minute zum 1:0-Sieg für Wacker. − Foto: mb.presse

Neue Besen kehren gut – abgedroschene Fußball-Weisheit, die aber am Dienstagabend in der Wacker-Arena mal wieder positiv auf ihre Gültigkeit getestet werden konnte. Nur einen Tag nach dem Trainerwechsel von Hannes Sigurdsson zu Robert Berg feierte der SV Wacker Burghausen im Nachholspiel gegen die Spvgg Greuther Fürth II mit dem dritten Saisonsieg endlich den lang ersehnten Erfolg – perfekter Einstand also für den neuen Coach!

Ohne den verletzten Andrija Bosnjak und den gesperrten Felix Bachschmid schickte Berg Artur Andreichyk und Neuzugang Alexander Bazdrigiannis in die Startformation, stellte in der Abwehr um, beorderte Viktor Miftaraj wieder in die Innenverteidiger-Position und bot Marcel Spitzer als linken Verteidiger auf. Wacker legte gleich mit viel Schwung los und hatte in der neunten Minute die erste dicke Chance durch Bazdrigiannis, der nach einem Schnittstellenpass allein durch war, aber aus zwölf Metern an Keeper Semir Kaymackci scheiterte. Auf der anderen Seite setzten Daniel Adlung und Ricky Bornschein aber auch erste Duftmarken.

Wacker in der Folge mit Halbchancen durch Bazdrigiannis und Thomas Winklbauer, ehe die Wacker-Fans in der 29. Minute nach einem vermeintlichen Strafraumfoul an Winkbauer vergeblich Elfmeter forderten. Andreichyk und Winklbauer versuchten es dann jeweils aus der Distanz, eine Minute vor der Pause zirkelte Philipp Müller einen 18-Meter-Schuss am Winkel vorbei, ehe Bazdrigiannis im Gegenzug erneut in Kaymackci seinen Meister fand.

Auch nach der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken. Doch dann war es Denis Ade, der in der 76. Minute nahezu ansatzlos abzog und die Kugel flach im langen Eck zum umjubelten Führungstreffer für Wacker versenkte. Die Gäste fanden nun bis auf zwei dicke Möglichkeit von Aiden Mostofi (88.) und Bornschein (90. + 5) keine Mittel mehr, um die Partie noch mal zu drehen und so brachte Wacker den zweiten Heimsieg der Saison nach Hause.

− M.B.