Regensburg

14 Fahrzeuge beteiligt: Unfall-Chaos sorgt für Staus und Sperren auf der A93

18.11.2022 | Stand 18.11.2022, 18:43 Uhr

Die A93 ist war am Freitagnachmittag im Bereich des Prüfeninger Tunnels in beide Richtungen gesperrt. −Symbolbild:David Young

Vier Auffahrunfälle auf der A93 haben am Freitagnachmittag zu massiven Verkehrsbehinderungen im Regensburger Stadtgebiet geführt.



Zum ersten kleinen Auffahrunfall zwischen zwei Autos kam es gegen 14 Uhr vor dem Prüfeninger Tunnel in Fahrtrichtung Hof. Die beiden Beteiligten konnten die Autobahn nach telefonischer Rücksprache mit der Polizei an der nächsten Abfahrt verlassen und dort alle versicherungstechnischen Fragen klären.
Der „Hauptunfall“ des schadenreichen Freitags ereignete sich nur kurze Zeit später, wieder in Fahrtrichtung Hof. Ein Lastwagenfahrer hatte im Prüfeninger Tunnel den zähfließenden Verkehr zu spät bemerkt. Im Stauende schob er vier Autos aufeinander auf. An einem Lkw kamen sie zum Stehen. Dass dabei laut Polizei zehn Menschen verletzt wurden, konnte ein Beamter am Abend glücklicherweise korrigieren: Drei Personen wurden leicht verletzt. Zur Bergung der Fahrzeuge musste die Autobahn in Fahrtrichtung Hof eine gute Stunde lang gesperrt werden. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr bis hinter Pentling zurück.

Unfallschwerpunkt im Prüfeninger Tunnel

Noch während der Unfallaufnahme ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall im Prüfeninger Tunnel, diesmal in Fahrtrichtung München und mit zwei beteiligten Autos. Verletzt wurde niemand. Eine kurze Sperre war dennoch erforderlich.
Als gegen 15.30 Uhr der Verkehr auf der A93 wieder – zumindest für Freitagnachmittagsverhältnisse – normal floss, kollidierten gegen 16.45 Uhr vier weitere Autos kurz nach dem Pfaffensteiner Tunnel in Fahrtrichtung Hof. Auch hier wurde keiner verletzt. Eine erneute Sperre war nicht nötig. Gegen 17.30 Uhr waren alle Unfallstellen geräumt.

− jra