Fokus auf Online
Wegen der Corona-Pandemie: mymuesli schließt 20 Filialen

Nur Geschäfte in Passau, München und Geislingen bleiben

11.02.2021 | Stand 20.09.2023, 6:18 Uhr |

−Foto: mymuesli

Wie viele Händler zieht auch mymuesli Konsequenzen aus der Corona-Pandemie für seine Ladengeschäfte. 20 Filialen werden geschlossen.

Der Passauer Müslihersteller wird sich 2021 aus dem eigenem stationären Geschäft weitestgehend zurückziehen und rückt sein Online-Geschäft stärker in den Fokus, heißt es in einer Pressemitteilung. Von den derzeit 23 Stores werden die Ladengeschäfte in Passau, München und Geislingen weitergeführt. Alle anderen Standorten werden im Laufe der nächsten 12 bis 24 Monaten schließen.

"Die Lockdowns 2020 und Anfang 2021 haben dazu geführt, dass die Umsätze in unseren Stores weit abgesunken sind", sagt Philipp Kraiss, einer der mymuesli-Mitgründer. Auch wenn Lebensmittelgeschäfte geöffnet bleiben durften, war der versiegende Publikumsverkehr deutlich zu spüren. "In den Nicht-Lockdown-Monaten waren die Umsätze bis zu 80 Prozent geringer als im Vorjahr. Ob sich das Umsatzniveau wieder stabilisiert, können wir nicht einschätzen. Wir sehen uns gezwungen, diesen Schritt zu gehen."

Fokus auf Online-Shop wird verstärkt

Einen Teil der Umsatzausfälle hat mymuesli 2020 über seine Kanäle im E-Commerce und Lebensmitteleinzelhandel kompensieren können. 2021 müssen unternehmensseitig jedoch nachhaltigere Konsequenzen gezogen werden.

Hubertus Bessau erklärt: 2021 werden wir uns noch stärker auf unseren Online-Shop und die Individualisierung von Produkten fokussieren. Wir bedauern sehr, dass das auch bedeutet, uns von einigen großartigen Mitarbeiter*innen im Laufe des Jahres zu verabschieden und werden umso bemühter sein, faire Lösungswege zu entwickeln."

− vr