Obduktionsergebnis
Tod von Sternekoch Heinz Winkler: Todesursache steht fest

01.11.2022 | Stand 07.06.2024, 21:58 Uhr

Von Verena Roider

„Nach kurzer schwerer Krankheit“ ist Sternekoch Heinz Winkler am Samstag gestorben, hieß auf der Homepage der „Residenz Heinz Winkler“. Medien berichten, dass die Kripo ermittelt, und mutmaßten über die Todesursache. Das Obduktionsergebnis liefert nun Gewissheit.



73 Jahre ist Heinz Winkler alt geworden. Der gebürtige Südtiroler, über viele Jahre mit drei Michelin-Sternen dekoriert, starb am Freitagabend. Medien berichteten schon am Wochenende, dass der Spitzenkoch zusammengebrochen sei und trotz künstlichem Komas im Krankenhaus nicht mehr gerettet werden konnte. Die Betroffenheit ist groß.

Doch gleichzeitig kamen am Montagmorgen Meldungen auf, dass jetzt sogar die Kriminalpolizei ermittelt. Ist Winklers Tod also doch nicht auf eine Krankheit zurückzuführen? Die BILD schrieb bereits von „immer mehr merkwürdigen Details“, die ans Licht kämen. So habe es bereits am Donnerstagabend einen „rätselhaften Sturz“ Winklers gegeben. Zuvor soll er sich mit einem seiner Köche bei mindestens einer Flasche Wein über sein Liebesleben unterhalten haben.

Die Ermittler haben mit der Staatsanwaltschaft am Montag abgestimmt, dass die Leiche des Starkochs obduziert werden soll, hieß es am Morgen. Um letzte Zweifel auszuschließen. Nun liegt das Obduktionsergebnis vor: Die Todesursache ist internistisch-medizinisch, bestätigt Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, am Montagnachmittag auf Nachfrage. „Es gibt keine Hinweise auf Fremdverschulden.“ Ein standardmäßig eingeleitetes Todesermittlungsverfahren solle „in Kürze eingestellt“ werden.