Hauzenberg/Passau
Raiffeisenbank im südlichen Bayerwald und VR-Bank Passau wollen fusionieren

Gemeinsam 2,1 Milliarden Euro Bilanzsumme – Stellenabbau ist nicht geplant

18.01.2021 | Stand 21.09.2023, 6:16 Uhr

Die Raiffeisenbank im südlichen Bayerwald (Raiba) mit Sitz in Hauzenberg und die VR-Bank Passau wollen fusionieren, wie Bankenvertrer am Montag in einem Pressegespräch bekannt gaben.

Das wurde den 371 Vertretern beider Banken Ende letzter Woche per gleichlautendem Vorstandsschreiben schriftlich mitgeteilt. Dadurch entstünde eine Großbank mit knapp 2,1 Milliarden Euro Bilanzsumme, 380 Mitarbeitern und 24 Filialen. Die VR/Raiba wäre dann die zweitgrößte Genossenschaftsbank Niederbayerns.

Das letzte Wort allerdings haben die beiden Vertreterversammlungen, die höchsten Gremien beider Genossenschaftsbanken. Dabei wird getrennt abgestimmt. Im Frühjahr werden zunächst die 152 Vertreter der Raiba, drei bis vier Wochen später dann die 219 der VR-Bank ihr Votum abgeben.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der PNP News-App
  • kostenfreier PNP Newsletter
Jetzt registrieren
PNP Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle PNP Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
PNP Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle PNP Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?