Deggendorf
Jede Menge Gaudi für einen guten Zweck

Fünfte Donauroas von Ruderverein und Lions-Hilfswerk wieder ein Erfolg

10.07.2022 | Stand 10.07.2022, 20:00 Uhr |

Ein starkes Rennen lieferten sich das Team der Liberalen (im Hintergrund), darunter MdB Muhamad Al-Halak, mit der Mannschaft vom Autohaus Griesbeck, Michi und die starken Männer. Diese hatte sich passend zum Boot für das Rennen mit Wikingerhelmen und Umhängen kostümiert. −Fotos: Sabine Heinritz

Spannende Wettkämpfe auf der Donau und jede Menge Spaß und Geselligkeit waren bei der fünften Donauroas am Sonntag geboten –und alles für einen guten Zweck. Zwölf Teams traten im Rennen der Wikinger-Schlauchboote gegeneinander an, das der Ruderverein organisiert hatte. Angemeldet waren 18 Mannschaften mit je acht Teilnehmern, aber wegen Corona hatten sich einige Besatzungen kurzfristig abmelden müssen, verriet der Vorsitzende des Rudervereins, Karl Hauser.

Den lustigen Schlusspunkt des Tages setzte das Entenrennen des Lions-Hilfswerks am späten Nachmittag. 7000 gelbe Quietscheentchen gingen für ihre Besitzer im Pulk an den Start. Die 500 schnellsten Entchen im Ziel bescherten ihren Käufern tolle Preise, darunter Gutscheine für eine Reise, ein Fahrrad und ein Ballonfahrt.

Landrat Bernd Sibler war gleich zweimal gefordert, einmal als Schirmherr der Veranstaltung und zum zweiten als Mitpaddler im Team der Lions. Dabei mussten er und alle Teilnehmer ihre ganze Kraft zusammen nehmen. 500 Meter beim ersten und 300 bei den weiteren Rennen mussten die Teams ihre Wikinger-Schlauchboote bei Gegenwind stromaufwärts von der Anlegestelle des Rudervereins bis zur Autobahnbrücke bewegen, bevor umgedreht wurde und auf ein Zeichen das Zurückpaddeln begann. Einige Teams leisteten Erstaunliches und schafften noch auf den letzten Metern den Sieg, bei anderen gab es ein Wimpernschlag-Finale und eine Sekunde machte den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage.

Am Ende heimsten die Schlümpfe von Semperit Profiles den Sieg ein. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Schneewittchen und die sieben Zwerge (Bahnhofs-Apotheke), die auch den Preis für das beste Outfit gewannen, und die starken Jungs der Deggendorf Pflanz.

Der gute Zweck stand im Vordergrund. 50 Euro des Startgelds gingen an das Projekt Future for Children des ehemaligen Geschäftsführers der AVP-Gruppe, Franz-Xaver Hirtreiter. Weitere Spenden wurden durch Werbe-Aufsteller eingenommen. Goldschmiedin Martina Weber bot eine Schmuckkollektion mit herzförmigen Perlen an, deren Erlös ebenfalls zur Hälfte an das Hilfs-Projekt zugunsten ukrainischer Kinder geht.

Die Moderation übernahm Philipp Absolon. Bei Scharnagels Foodtruck, einem umgebauten Schulbus aus den USA, konnten sich hungrige Wettkampfteilnehmer und Besucher mit Burger, Pommes und Krautsalat stärken. Laurin bot Pizzen und im Biergarten Getränke an, Kaffee und Kuchen wurde zugunsten der Ruderjugend verkauft. Die Jugendorganisation der Lions, die Leos, verkauften Kochbücher zugunsten der Tafel und der Kinderschutzbund Osterhofen unterhielt die Kinder mit Spielen. Diese waren mit ihren Eltern zahlreich an die Donau gekommen, um ihren Enten die Daumen zu drücken. Die Nummern der 15 bestplatzierten wurden sofort bekannt gegeben, die weiteren ab heute Mittag unter www.entenrennen-deggendorf.de.

− she