Aidenbach

"Ihr seid kein Geister-Jahrgang"

Die Schulfamilie Aidenbach verabschiedet 38 Abschlussschüler – Sport- und Sozialpreise vergeben

26.07.2020 | Stand 20.09.2023, 1:34 Uhr

Zeugnisverleihung für die neunten Klassen: die Abschlussschüler mit Bürgermeister Karl Obermeier (vorne, v.l.), Rektorin Andrea Silberhorn und die Klassenlehrer Ingrid Hain und Thomas Desch. −Fotos: VA

Neben den mehr als 1,6 Millionen Schülern in Bayern war auch für die 38 Absolventen der Mittelschule Aidenbach aus den Klassen 9aM, 9b und 10aM am Freitag der letzte Schultag gekommen. Nicht der vor den Sommerferien, sondern der an der Mittelschule. Die Zeugnisverleihung in zwei separaten Blöcken – zuerst die neunte, dann die zehnte Klasse – war zwar anders als in den Vorjahren, doch legte die Schulfamilie in Planung, Gestaltung und Umsetzung großen Wert auf eine würdige Feierstunde in der Schulaula.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Konrektorin Ingrid Hain und anschließenden Grußworten von Bürgermeister Karl Obermeier, richtete Schulleiterin Andrea Silberhorn ihre Worte an die Abschlussschüler. Sie betonte die besonderen Herausforderungen durch die Pandemie, die Schwierigkeiten und Probleme für Schüler, Lehrkräfte und Eltern, die alle gemeinsam bewältigt haben. Explizit lobte die Rektorin die Leistungen der Absolventen und auch der Klassenlehrer Hans Rieger (M10), Petra Gausmann (M10), Ingrid Hain (9aM) und Thomas Desch (9b). Sie hätten unter diesen schwierigen Bedingungen ihr Bestmöglichstes gegeben – mit Erfolg: Alle 18 Absolventinnen der M10 erreichten mit sehr ansehnlichen Ergebnissen die Mittlere Reife und 96 Prozent der Jugendlichen, die zur besonderen Leistungsfeststellung angetreten waren, schafften den qualifizierenden Mittelschulabschluss. Andrea Silberhorn stellte heraus, dass sich die Resultate wahrlich sehen lassen könnten und für die gute Vorbereitung wie für den langen Atem der Schüler sprächen. Noch dazu, wo sich die Prüfungen zeitlich im Schuljahr nach hinten verschoben hätten.

Die Schulleiterin würdigte, dass sich die Absolventen Hilfe holten, zusammenrauften und gegenseitig stützten, wenn es in der Klassengemeinschaft gerade mal nicht so gut lief, wenn Dispute ausgetragen wurden, der Antrieb zum Lernen oder die Lust auf Unterricht fehlte. Dabei spielten auch die Klassenlehrkräfte als Bezugspersonen eine wichtige Rolle.

Mehrmals bekräftigte Andrea Silberhorn, dass es in der Schule neben dem unterrichtlchen Lernen vor allem auch um die Zwischenmenschlichkeit gehe, die Fähigkeit, sich in seinen Bedürfnissen zurückzunehmen und auf den andern einzugehen. Auch führte sie an, dass die Corona-Krise bewies, dass es neben Geld und Konsum viel maßgebender ist, sich auszuprobieren, an sich zu glauben, auf sich zu vertrauen und den eigenen Weg zu gehen. Mit "Die Erfahrungen, die ihr in den letzten Wochen machen musstet, bleibt euch", prognostizierte sie. Und: "Der erlangte Schulabschluss wird nicht nur über Ansehen und Werdegang entscheiden. Gewicht hat, was jeder einzelne daraus macht." Die Rektorin versicherte den Abschlussklassen, dass sie als Zukunft der Gesellschaft, als Zukunft der umliegenden Gemeinden in der Pflicht sind, Dinge zu hinterfragen und auf die demokratische Grundordnung zu vertrauen, sich nicht auf Personen und Situationen einzulassen, die ihnen nicht geheuer sind. Viel mehr sollen sie auf das s Rüstzeug zurückgreifen, das ihnen an der Mittelschule mitgegeben wurde. "Ihr werdet gewiss nicht als der Geister-Corona-Jahrgang in Erinnerung bleiben", so die Schulleiterin.

Im Anschluss richteten bei der Feier für die neunten Klassen Klassleiter Thomas Desch, bei der Feier für die zehnte Klasse, Mathematik- und Englischlehrerin Petra Gausmann Abschiedsworte an ihre "Schützlinge". Für die 10. Jahrgangsstufe dankte Schulsprecherin Simone Schmalhofer sehr emotional den Lehrern.

Die Zeugnisverleihung erfolgte Hygieneregel-konform. Neben den Zeugnismappen erhielten alle Absolventinnen bunte, mit guten Wünschen für die Zukunft versehene Luftballons, die sie später im Beisein ihrer Familien gen Himmel schicken konnten.

Gegen Ende der Entlassfeiern spendeten jeweils Pfarrer Sebastian Wild und Pfarrerin Dr. Tanja Seidl den Anwesenden den Segen Gottes.

− va



AUSGEZEICHNETAuch heuer wurden neben den Ehrungen der besten Absolventen Preise an verdiente Schüler verliehen. Aus der M10 erhielten Nicole Petermichl und Stefan Zitzelsberger den Sportpreis, Jasmin Rötzer und Simone Schmalhofer den Sozialpreis. Dieser ging auch an Jonas Goldbrunner aus der 9b.