Pfarrkirchen
Erste Parkplätze speziell für Senioren

28.10.2014 | Stand 19.09.2023, 6:26 Uhr

Frischer Wind für eine gute Sache: Real-Geschäftsführer Karl Hafner (von links), Seniorenbeauftragte Ursula Müller und 2. Bürgermeister Martin Wagle präsentieren die neuen Schilder für die Senioren-Parkplätze. − Foto: red

Frischen Wind will die seit Mitte September aktive hauptamtliche Landkreis-Seniorenbeauftragte Ursula Müller in die Seniorenpolitik bringen. Sie startete mit Erfolg die Initiative "Seniorenparkplätze" im Landkreis Rottal Inn. Bei der Vorstellung der ersten entsprechenden Parkplätze war der frische Wind aufgrund der Wetterlage sogar deutlich zu spüren.

Die Bedürfnisse der Senioren erkennen und Lösungen erarbeiten, das ist Aufgabe der Seniorenbeauftragten Ursula Müller. Mit einigen Betreibern von Geschäften im Landkreis hat sie schon kurz nach ihrem Dienstantritt gesprochen und für das spezielle Angebot von Parkplätzen für ältere Menschen geworben. Über eigens zugewiesene Parkplätze für Senioren nachzudenken ist berechtigt, denn "viele Senioren erfüllen nicht die gesetzlichen Bestimmungen für einen Behindertenausweis, können aber aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen dennoch keine weiten Strecken mehr zu Fuß zurücklegen", erklärt Müller.

Das Real-Warenhaus in Pfarrkirchen hat als erstes die Idee aufgegriffen und in die Tat umgesetzt. Vier Parkplätze vor dem Haus wurden mit entsprechenden Schildern gekennzeichnet. Martin Wagle, 2. Bürgermeister der Stadt Pfarrkirchen, freut sich, dass die ersten Seniorenparkplätze in Pfarrkirchen entstehen. Auch bei der Firma Edeka sollen zeitnah weitere solche speziellen Parkplätze folgen.

− red

Mehr dazu lesen Sie am 29. Oktober im Pfarrkirchner Lokalteil Ihrer Passauer Neuen Presse und im Rottaler Anzeiger.