• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 23.10.2014

Ostbayern

Heute: 10°C - 1°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau

Die PNP-Stiftung verleiht erstmals einen Sozialpreis an Schulen

von Eva Maria Fuchs

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 82 / 85
  • Pfeil
  • Pfeil




Erstmals lobt die Stiftung der Passauer Neuen Presse einen Sozialpreis für Schulen aus: Der "Von-Mensch-zu-Mensch"-Stiftungspreis wird alljährlich verliehen und soll das soziale Engagement von Schülerinnen und Schülern sowie ihrer Lehrkräfte würdigen und belohnen. Der Preis ist dotiert mit 2000 Euro für die 1. Gewinnerschule, mit 1500 Euro für die 2. Gewinnerschule und mit jeweils 1000 Euro für drei weitere Schulen. Der Sozialpreis wird an alle Schularten im Verbreitungsgebiet der Passauer Neuen Presse vergeben.

Für das Schuljahr 2012/13 sind die Gymnasien aufgerufen, ihre Sozialprojekte bei der Stiftung einzureichen. Projekte, in denen gezeigt werden soll, wie man sich als junger Mensch sinnvoll engagieren kann, wie sich Eigeninitiative und Mitverantwortung in der Schule lernen lassen und wie Lehrer ihre Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen. Projekte, in denen die jungen Leute ihr entwickeltes Verständnis füreinander und für Menschen in anderen Lebenssituationen unter Beweis stellen − entweder in sozialen Projekten für die Schulgemeinschaft, also für ihre MitschülerInnen und die Schule, oder in Projekten außerhalb der Schule.

Eine Fachjury wählt aus den eingereichten Sozialprojekten die fünf besten aus. Im Rahmen einer offiziellen Preisverleihung im Passauer Medienzentrum wird Bernd Sibler, Staatssekretär für Unterricht und Kultus, als Schirmherr des "Von-Mensch-zu-Mensch-Sozialpreises" im Juni 2013 die fünf Gewinnerschulen auszeichnen.

Wer darf mitmachen? Für das Einreichen der Sozialprojekte sind folgende Kriterien zu beachten:

Teilnehmer:

Gruppen von SchülerInnen aller Jahrgangsstufen arbeiten zusammen, um eine Idee zu verwirklichen, wie das soziale Klima und das gesellschaftliche Miteinander z.B. von Jung und Alt, Behinderten und Nichtbehinderten etc. verbessert werden kann. Projekte einzelner Schüler können nicht berücksichtigt werden.

Zielsetzung:

Das Projekt soll kein punktuelles Vorhaben beschreiben, sondern wirkt innerhalb des Schullebens zumindest mittelfristig/langfristig weiter, wird im Schulleben verankert. Das soziale Engagement kann mit dem Lehrplan in Bezug stehen, soll aber nicht ausschließlich vom Lehrplan gefordert sein. Für das soziale Projekt sollte auch unterrichtsfreie Zeit genutzt werden, also nicht ausschließlich ein unterrichtsbezogenes Projekt sein, das im Unterricht geplant und durchgeführt wird. Sinnvoll ist die Zusammenarbeit mit externen Partnern.

Projekte:

Es können auch Projekte eingereicht werden, die schon im Schuljahr 2011/12 geplant und durchgeführt wurden (jedoch nicht früher). Voraussetzung: Das Projekt muss auch im Schuljahr 2012/13 weiter bestehen.

 Vorstellung:

Die Art der schriftlichen (max. fünf DIN-A4-Seiten) oder medialen Präsentation liegt im Ermessen der durchführenden Schülergruppe. Es sollten aber Art, Umfang, Dauer und mögliche Auswirkungen/Ergebnisse des Projekts genau beschrieben werden. Besonders wichtig ist das Herausstellen der Gründe für das soziale Handeln/ Engagement der Gruppe.

Einsendeschluss:

Interessierte Gymnasien innerhalb des Verbreitungsgebietes der Passauer Neuen Presse reichen bitte die Unterlagen ihrer Sozialprojekte bis 30. April 2013 ein bei der:

Stiftung der Passauer Neuen PresseStichwort "Sozialpreis"Medienstraße 594036 Passau



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
599825
Passau
Die PNP-Stiftung verleiht erstmals einen Sozialpreis an Schulen
Erstmals lobt die Stiftung der Passauer Neuen Presse einen Sozialpreis für Schulen aus: Der "Von-Mensch-zu-Mensch"-Stiftungspreis wird alljährlich verliehen und soll das soziale Engagement von Schülerinnen und Schülern sowie ihrer Lehr
http://www.pnp.de/service/verlag/pnp_stiftung/599825_Die-PNP-Stiftung-verleiht-erstmals-einen-Sozialpreis-an-Schulen.html
2012-12-03 15:28:00
news




Anzeige





Bei einer groß angelegten Durchsuchungsaktion in der niederbayerischen Rockerszene wurden am...



Rund 40 Frankenrieder waren in die Gaststube des ehemaligen Hotels Himmelsblick gekommen und diskutierten hitzig über das weitere Vorgehen.

Entweder die Frankenrieder kaufen sein Hotel oder er werde es der Regierung von Niederbayern als...



Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



So sieht der verschwundene Glasengel aus. Sebastians Schwester und ihr Freund hatten ihn besorgt, um der Mutter eine kleine Freude in der ohnehin harten Zeit zu bereiten. − Foto: Privat

Wer macht so etwas und vor allem, warum? Diese Frage stellen sich Geschäftsinhaber Dieter Kampe und...



Kellner und inzwischen Kenner im Fach Latein – Björn Puscha hat in dieser Rolle im Bayerischen Fernsehen Erfolg. − Foto: Kammerstätter

Dass er ausgerechnet mit Latein einmal im Fernsehen Erfolg haben würde, hätte sich der Burghauser...





Rund 40 Frankenrieder waren in die Gaststube des ehemaligen Hotels Himmelsblick gekommen und diskutierten hitzig über das weitere Vorgehen.

Entweder die Frankenrieder kaufen sein Hotel oder er werde es der Regierung von Niederbayern als...



Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller (2.v.l.) und Johanna Werner-Muggendorfer (l.) wollten per geheimer Anfrage wissen, ob und welche Geschäftsbeziehungen zwischen Nationalpark-Befürwortern und der Nationalparkverwaltung bestehen. Muggendorfer spricht von einer Auftragsarbeit für Landrat Adam. − Fotos: Winter, PNP

SPD-Landtagsabgeordnete haben geheime Anfragen an das Umweltministerium als Aufsichtsorgan der...



−Symbolbild: dpa

Es war ein schockierender Moment für die Teilnehmer eines Jugend-Camps für Mountainbikefahrer am...



−Symbolfoto: dpa

Der Dieselmotoren-Hersteller Hatz mit Sitz in Ruhstorf (Lkr. Passau) verlagert Teile seiner...



−Symbolfoto: Binder

Bei einer Großkontrolle auf der A3 bei Passau hat die Polizei bei jedem dritten Lkw Mängel...





Das Beweisfoto – etwas unscharf zwar und verwackelt, doch Alois Klinginger (kl. Foto), der "FC Bayern-Lois", samt Roller vor der Alllianz-Arena sind zu erkennen. − Fotos: Simon/Seidl

Diese Schmach wollte der "FC-Bayern-Lois" nicht auf sich sitzen lassen: Wie berichtet ist der...



Das maßstabsgetreue Stadtmodell war zur Diskussion über den Bebauungsplan im großen Sitzungssaal aufgebaut. In der Mitte: Das Hochhaus gegenüber der Stadthalle I. − Foto: Binder

Wichtige Weichenstellung für die Deggendorfer Stadtentwicklung: Mit nur einer Gegenstimme hat der...



Nach Neuschönau kommt eine ausgelagerte Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber. − Foto: Archiv PNP

Die Regierung von Niederbayern errichtet eine ausgelagerte Erstaufnahmeeinrichtung in der Gemeinde...



−Symbolbild: dpa

Es war ein schockierender Moment für die Teilnehmer eines Jugend-Camps für Mountainbikefahrer am...



Die elektronische Höhenverstellung von Küche und Herd demonstrierte Herbert Schmitmeier, geschäftsführender Gesellschafter des Vita d’Oro-Wohnparks (l.). Bürgermeister Jürgen Fundke (2.v.l.) zeigte sich beeindruckt. − Fotos: Georg Gerleigner

Eine innovative Idee oder ein neues Produkt habe stets Skeptiker, sagt Herbert Schmitmeier...